49 Gedanken zu „ankunft im teufelsmoor“

  1. Heute morgen mehrfaches drücken der X-Taste. Hat nicht ganz so einfach geklappt mit dem Aufstehen. Ab ins Bad, mehrfach an Säulen und Wänden kleben geblieben und kurze Schulterblicke riskiert. Endlich angekommen ein kurzer Blick in den Spiegel: Scheint so, als ob ich übers Wochenende viel seek´n hide-Gas auf L1 gelegt hatte. Raidens Rasierer ausgepackt und benutzt. Gab so ne Sequenz mit Zahnbürste und Zähneputzen. Anziehen, City-Camo-Index auf 85% im Stehen, 10% im Liegen. Ist irgendwie alles anders herum hier. Ab an den Tisch und erstmal ein Schinkentoast sammeln: Hmmm, tastes good. Unidentifizierte Flüssigkeit zu mir genommen, macht zittrige Hände…Wofür ist das jetzt wieder gut? Soll ich eine Falle wegen der kleinen Kröte neben mir aufstellen? Neeee, kein Platz im Rucksack. Komisches Geräusch vom Funkgerät: Ein Anwalt ist dran. Scheint kein Waffen-Experte zu sein, reagierte aber mit lustigen Kommentaren, als ich ihn zum Lichtschwert befragte. Und dann noch die komische Steinfigur auf dem Balken, hab sie mehrfach mit Gummibändern beschossen, gab aber keinen Mucks von sich. Ist wohl nicht wichtig…

    Ich hatte auch einen merkwürdigen Traum letzte Nacht: Ich sprang als blonder Mensch verkleidet aus einem Flugzeug. Hilfe! War aber dann doch nur ein kleiner selbstironischer Scherz von Hideo. Puh, Glück gehabt…

    nycks Vermutung mit den Sparfröschen scheint sich zu bewahrheiten. In wahrscheinlich jedem Levelabschnitt steht so ein Frosch rum, selbst bei den Bosskämpfen. Allerdings finde ich einige bekannte Stellen nicht wieder. Was solls!

    puma hat sich dann gestern den Prolog in aller Ruhe zu Gemüte geführt, und fand das alles auch sehr unterhaltsam. Der ging allerdings auch recht glatt über die Bühne, gemessen am Odisheimer Daueralarm. Währe nur nicht diese X-Taste. Und es hat sich noch gezeigt, dass man von wirklich allem Gebrauch machen sollte/könnte, auch wenn man funkt. Snake oben ohne führt dann auch mal Konversation mit Para Medic… Die Auskünfte der Soldaten scheinen sich auch nach Klasse (Funker, Soldat) zu unterscheiden. Die Funker rücken bei Verhören mit den besagten Frequenzen für bislang zwei verschiedene Aktionen raus. Die normalen Soldaten geben nur allegemeine Tips zu den Maps und zum Spiel. Ocelot und The Pain sind mir schon über den Weg gelaufen: beherrschbar.

    Kleiner Wehrmutstropfen: Im Gegensatz zu den alten Teilen von MGS kann man leider nicht in bereits besuchte Abschnitte zurückkehren. Was man also nicht gefunden hat, scheint bis zum nächsten Durchspielen verloren. Recht ärgelich eigentlich, weil ich noch mal in aller Ruhe zurückwollte.

    Ansonsten: Spannend, schräge, lustig. So richtig stealthy bin ich immer noch nicht unterwegs. Die ersten paar Gegner klappen zwar immer gehorsammst zusammen, irgendwann aber kommt eben der klitzekleine Fehler, und dann rauchts im Karton…

    …Wann wirds endlich wieder dunkel???

  2. @azzi
    ja, das war es auch. hat wirklich spass gemacht. schade nur, dass adri den held von leipzig spielen und so superheldenmässig armen suchtgeplagten russlanddeutschen den kapitalismus beibringen musste. passt aber wiederum zu darwin und diesem spore-spiel. egal. ich fass dem seine playse auf jeden fall nich freiwillig an…

    zur lage: das teufelsmoor is wenn du am knochenhein vorbeigehst, auf der friedhofsstrasse eine stunde etwa, dann kommst du zu den himmelspforten. wenn dann die strassen immer schmaler werden und links und rechts nur noch schwarz und/oder wolken zu sehen sind (siehe bild 1) bist du eigentlich fast da.

    @adri
    bitte, ich fands sehr schön, machen wir nochmal. hat wirklich spass gemacht. schade nur, dass du den held von leipzig spielen und so superheldenmässig armen suchtgeplagten russlanddeutschen den kapitalismus beibringen musstest. passt aber wiederum zu darwin und diesem spore-spiel. egal. ich fass deine playse auf jeden fall nich freiwillig an…

    ausserdem nehme ich dir übel, dass du verschlafen hast wie ich im wissenschaftler-kittel und krokohut im elektrozaun hing. jetzt weiss ich immerhin, dass du den satz boa, geil hö — hö! auch heraus bringst, wenn dein gehirn völlig abgeschaltet ist…

    @slomo
    ich konnte noch nicht daddeln. erst zu müde, dann tag, dann herr ferch… dabei würde ich der patsche so gerne meine schlange zeigen…

  3. So ist das! Schliesslich frage ich allen Löcher in den Bauch und Schlitze in den Hals. Mitlerweile gibt es noch eine dritte Sorte Frequenzen, deren Funktion von den Soldaten aber nicht genannt wird. Und die sind richtig geil! …und die einzigen, bei denen bislang was passiert ist.

    Viel weiter bin ich auch noch nicht gekommen. An irgendeiner Stelle bin ich gestern so dämlich gestorben, obwohl noch so viel zu erledigen war, dass ich schnell zu einer Runde Schlange und Affe gewechselt bin. Aber ich habe schon einen Abschnitt betreten, der richtig hübsch klassisch einen MGS-Level darstellt, wie er sein soll. Alles drin, mit Treppen, Pfützen, Kisten, klappernden Metalschwellen, etc…dementsprechend gut liess sich der Teil auch spielen. Tja, und dann…, aber da muß ich ja nochmal selber durch.

    Habs dann heute Vormittag wieder in die Hand genommen; slomo allein zu Haus. Als nochmal den Hummel-Mann verhauen, in eine Claymore laufen und sich um allerlei Gezücht kümmern. Mit Stolz kann ich auch verkünden bereits zwei mal von giftigem Kroppzeuchs gebissen worden zu sein, mir zweimal den Magen verdorben habe und 1X per Kotzen (!) geheilt habe…wie auch immer das geht.

  4. REPLY:
    habs heute mal gestartet, die patsche ist leider schon beim zweiten screen eingeschlafen, so konnte ich nicht allzu viel zeigen (also hier kann man dann den frosch essen… horgh?). nicht so schlimm. gab für mich die chance auf schwer anzufangen. und was viel wichtiger ist mit ja, ich mag mgs 2. hammer! hab mich ordentlich in die ecke geschmissen. man startet ja als raiden, dann im zweiten bild folgender dialog:

    major tom: „die crew ist jetzt weg, du kannst die maske abnehmen snake.“

    snake: „zeit, dass die schlange sich häutet. das passt einfach nicht.“

    mann, hideo. dafür krisstu von mir den ehrenpreis der coolen leute!

    ansonsten auf schwer:

    • hier und da ein gegner mehr
    • keine candy bar, oder wie das hiess, also auch egal
    • nur den personen-melder, aber nicht das sonar und das andere ding
    • weniger essen, dafür mehr giftviecher
    • die krokos sind absolut agro
    • wenn alarm ausgelöst wird gute nacht

    bin allerdings noch nicht sonderlich weit, weil nur eine stunde gespielt. ach ja, ich habe einen neuen frosch entdeckt. gleich am anfang nach den ersten krokodilen. durch den tümpel zum ausgang hin und dann hockt er rechts auf einem hügel, schon fast ausserhalb der grafik…

    und glorreich ist jawohl para-medic mit ihren filmzitaten!
    „movies can help in real life“

  5. REPLY:
    ich teste gerade ein paar verschiedene tarnanzüge. der vom nikolaus hat mir besonders gefallen, deshalb spiele ich jetzt als weihnachtsmann weiter. gibt immerhin ein tarnrating von 80 prozent, mit der richtigen bemahlung noch steigerungsfähig. allerdings fehlt die mütze… (die bilder sind leider etwas unscharf)

    niko3

    niko2

    niko1

  6. REPLY:
    Die gleiche Idee hatte ich gestern Abend auch. Schwer ist allerdings auch schwer. Ich bin noch nicht mal bei der Brücke und habe schon wieder 1,5 Stunden auf der Uhr. Hatte ich mich zuvor schon zum Verhörexperten gemausert, ists jetzt reichlich hart. Sobald die Jungs das Funkgerät nur anfassen, ist Alarm. Ich bekomm die Jungs auch nicht mehr ohne Probleme zu fassen.

    Auf der anderen Seite ists auch nicht mehr ganz so lau, wenn Schlange beschossen wird. Extrem verschärft finde ich auch die ausschwärmenden Kameraden, die sich dann auch mal verbünden, um Stress zu machen. Und ganz schön viele sind das geworden… Vorsichtiger zu Werke zu gehen würde bei mir im Moment bedeuten, jeden auf ewig umzublasen. …Dann kann ich aber nicht mehr diese praktischen Frequenzen freipressen.

    Die elektronischen Helferlein fehlen mir ein bisschen. Da gabs nämlich so lecker Pilze für. Und ich habe reichlich Gebrauch von diesen Geräten gemacht.

    Para-medic hat vor allem alle B-Movies drauf! puma freut sich auch immer riesig über das Gezicke von den beiden.

    edit 170305

    Weiter 2,5 Stunden später hab ichs dann eingesehen: zu schwer. Noch ein beinharter Kampf um die dämliche Hängebrücke haben mir kaum mehr Munition gelassen, der Major hat mit seinem ständigen „This is a sneaking mission“ genervt. Ich wär ja auch gern gesneakt, nur hat das eben mit dem cqc überhaupt nicht mehr funktioniert. Also: back to normal. Auch wenns alles nochmal von vorne losgeht…

    Sehr schön aber die XM16Ewasweissichwas, für die es sogar Schalldämpfer zu finden gibt. Seit ich das mit der Feuerrate geschnallt habe, ist das Ding die Nummer eins, wenn Alarm ist.

    Auch sehr interessant: Löst man zu Beginn der Hauptmission Alarm aus, taucht The Boss nicht auf, um einen zu warnen. Aus irgendeinem merkwürdigen Grund ist dabei allerdings meine 45er verloren gegangen!?

    Weil aber dann eh schon fast alle tot waren, bin ich mal zurück zum Startpunkt der Vituose Mission gelaufen. Da gabs dann ne Ziege zu schlachten, und Kräuter für Medizin waren da zu sammeln. Und das Sonar ist super, um Tiere zu sammeln! Im Dunkeln gibts giftiges Gezücht en masse…einfach mal ne Wache fragen ;-).

    Praktisch für Sparfüchse: Obst lässt sich teilweise mit dem Messer vom Baum holen, und Schlangen lassen sich auch per CQC-Tritte in Rationen umwandeln.

    Einer der Wachen hat noch was kryptisches von sich gegeben: Die Aktionstaste im Menü „Spezial“ soll irgendwas machen.

    Es lohnt sich auch beim Intro und beim Start-Screen mit dem Controler zu spielen…

  7. REPLY:
    Isch hatte noch überhaupt keine 45er… da sach ich jetzt nichts mehr zu…

    Als Verhörprofi, der sich selbstredend eng an den Richtlinien der Genfer Konventionen orientiert, kann ich Neues verkünden:

    In einigen Abschnitten patrollieren Wachen, die einem sämmtliche Positionen der weiteren Gegner und Items im jeweiligen Gebiet verraten. Nur die Frösche muss man noch selber suchen. Und die hamms teilweise in sich…

    Egal, der Hornissenmann ist erneut bezwungen, und ich plätscher mal wieder durch die Mangroven auf dem Weg zum nächsten Schurken…

  8. REPLY:
    bei mir löppt dat auch mit dem einpacken. die alarmrücksetzfrequenz habe ich noch nicht probiert, mach ich bei nächster gelegenheit (ich stelle mir vor, dass man bei alarm da anfunkt und sacht das alles gut ist…). dafür die scheintodpille – grandios.

    nachtrag:
    das mit der frequenz ist super. solange man nicht in sichtkontakt ist, sondern nur evasion, sprich das hauptquartier nachfragt was los ist, kann man die frequenz nutzen. dann meldet snake als „patroullie“, dass alles in ordnung ist. daraufhin werden sofort alle backup units zurück gepfiffen und der alarm wird eingestellt. allerdings verfällt dann auch die frequenz, da sie gewechselt wird…

  9. REPLY:
    Nachdem ich gestern einen RL-Crash hatte, habe ich das Vergnügen ein paar Tage zuhause ruhen zu dürfen. Passend dazu: Ich bin bei The End angekommen…

    Wo ich so schön brav Wachen am Leben gelassen habe, gings dann los. Besser gesagt, gar nichts ging los. Ich habe das komplette Programm gefahren: Richtmikro und sonstige elektronische Helferlein, Camo bis zum Umfallen, stealth, bis ich Snake selber nicht mehr gesehen habe, spähen, suchen, kurz alles, was der Knabe kann. Und dann kam er: Der Typ ist wieselflink!!! Ca. 2 Sekunden hat der nur gebraucht, um den Bildschirm zu durchqueren, und das, wo ich schön erhöht am Suchen war und weg. Einfach weg… Dann kam die Nacht, irgendwo hats geschnarcht. Gefunden hab ich ihn aber nicht. Und weitersuchen im Morgengrauen bei Regen. Und da stand ich einmal ratlos in der Gegend rum, er plötzlich hinter mir, hat mir einen übergebraten, und mich ins Labor zurückgeschleppt. Ich sei noch nicht so weit. Danke!

    Wutentbrannt mit ner dicken Wumme unter der Achsel also wieder zurück, alles geplättet, was da kam, mir nochmal seine lästerlichen Sprüche angehört, und habs dann noch mal mit Gewalt probiert. Das Ergebnis: Viel rumgelaufen, zahlreiche Blendgranaten eingefangen, zweimal hab ich den Knaben aufgescheucht, getroffen hab ich natürlich auch mit den Maschinengewehren nix. Ich konnte ja nichts sehen. Wenn er sich nicht bewegt, ist der einfach unsichtbar. Ich weiß noch nicht mal, ob der mit der IR-Goggle zu sehen ist, ich konnts einfach nicht rausfinden. Die Tips der Kollegen waren jedenfalls auch nicht sonderlich erleuchtend, auf die kommt man von alleine…

    Also Kiste aus. Mein Tip: Wenn angekündigt wird, dass man auf dem Weg zu ihm ist, bei jedem neuen Abschnitt speichern, um sich nicht durch diesen Speicher-Cheat das Vergnügen am Kampf zu rauben. Ich will gar nicht dran denken, wie der bei „schwierig“ drauf ist. Mein Plan für heute Abend steht jedenfalls: Nochmal vom letzten Speicherstand bis zu The End, dann ausreichend Getränke und Esswaren bereitstellen, ggf. etwas Diazepam rauchen (vielleicht find ich ja welches unterm Osterstrauch), und dann ab in die Rabatten.

    Ich weiß noch nicht, obs einer der geilsten, oder einer der nervigsten Boss-Fights ist. Vor allem bin ich mal gespannt, wie nyck danach zu dem Sniper-Ding steht. Ich kalkuliere jedenfalls jetzt schon mal wenigstens 4 Stunden dafür ein.

    Auf dem Weg zu ihm werde ich dann auch mal die Alarm- und die Fire-Support-Frequenzen ausprobieren…

  10. REPLY:
    …Feldstr. auf der linken Spur Richtung City, Ecke Karolinenstr., als ein Peugeot-Van blinkend von der rechten auf die mittlere Spur wechselte, ein kurzes Stück geradeaus fuhr und ohne erneutes Lichtzeichen abrupt versuchte links in die Karolinenstr. zu fahren. Aber das hat nicht geklappt, weil ich ihn trotz Brachialstbremsung im spitzen Winkel gerammt, und er mich nicht gesehen hatte( toter Winkel). Und weil der Typ eher aus der Ecke Bobbesloch als Idiot kommt, hat er noch wegen Geschwindigkeit rumlammentiert. Egal: Er ist Verursacher, das ist Fakt. Und der Bumms hätte vielleicht bei 40km/h noch vermieden werden können…

    Lustiger Weise hat er erst seine Karre von der Straße gefahren und dann die Polizei gerufen. Als Spur gibt es also nur meine Bremsspur, sonst nix. Egal: Der Golf hat mal wieder Geld verdient, und mein Rücken ist etwas im Eimer.

  11. REPLY:
    Das hat er jetzt davon. Fast 3 Stunden hat mich der Typ gekostet. Und es ist definitiv einer der richtig geilen Zwischengegner! Allerdings braucht man reichlich Geduld und Ruhe für den Knaben. Und viel Aufmerksamkeit, denn die Hinweise sind für einen Zwischengegner etwas ungewöhnlich. Es gibt auch noch so einen kleinen Trick, auf den man nicht gestoßen wird, um sein Ende zu beschleunigen.

    nyck? Hast du dir den Typen schon vorgeknöpft?

    …Obwohl, wenn du Dienstag erst bei den Zäunen warst, wirst du dich wahrscheinlich mittlerweile erst im Laborbereich aufhalten.

    Der Kampf mit The End war auch optisch eine tolle Nummer! Am schönsten wars natürlich am Wasser bei Sonnenschein. Hammer!

    Allerdings war ich nach dem Kampf und einer ziemlich erfolglosen Froschsuche etwas ungeduldig. Zuerst wollte ich den nächsten Abschnitt noch mit der Tranqualizer-Pistole beherrschen, hat allerdings nicht ganz geklappt. Und was danach kam, hat zu Extrem-Ballern geradezu eingeladen, und das habe ich dann auch verdammt nochmal getan;-)! Und jetzt wartet schon der Nächste auf mich.

  12. REPLY:
    bin ich dann doch. so viel konnte ich nicht spielen und dann mussten erst einmal die zäune hinter mich gebracht werden. danach dann das lager, schönes stück. nachdem ich alle hütten mittels tnt dem erdboden gleich gemacht habe gings auch weiter… und wer kommt da angeschlurft? der ocelot. da musste ich dann leider abbrechen mittels para-medic speicherei.

    bis jetzt ist das spiel grandios! ich müsste nur etwas mehr zeit haben. ach ja, die funfrequenz ist super. erzählte ich ja schon…

  13. REPLY:
    …der will einfach nicht aufgeben.

    Das mit den Hütten hochjagen hat bei mir einfach nicht klappen wollen. Weiß auch nicht warum, aber wahrscheinlich habe ich die richtige Stelle fürs TNT nicht gefunden. Jedenfalls wollten die einfach nicht kaputtgehen…

    Aber egal, es wird eh nicht das letzte mal sein, dass ich dieses Spiel anfasse. Auf „schwierig“ werde ich es jedenfalls auch nochmal versuchen, denn im Moment kommt es mir etwas zu einfach für „normal“ vor. „schwierig“ dagegen fand ich halt etwas zu schwierig für „schwierig“.

    Naja, der nächste Freak ist jedenfalls bezwungen. Irgendwie hatte der Kampf was von dem mit Vulcan Raven, wenn er auch nicht ganz so tricky war. Und jetzt wirds so richtig MGS-mässig: Gebäude, Kisten, Lüftungsschächte. Und wieder das gleiche Lied: Bis kurz vor einem Ausgang klappts immer super mit dem Betäuben, und plötzlich bricht die Hölle los. Wobei ich allerdings zugeben muß, dass die Feuergefechte selten mehr Spaß bereitet haben, als in diesem Teil. Also nehm ich sie auch nicht ganz unfreiwillig in Kauf. Ausserdem gibts ja noch die Minen und das TNT, womit man auch so ein bisschen Unfug anstellen kann… Und dann ist da eben noch so eine Verkleidungsnummer, nyck, da darf man sich mal so ein bisschen am Wachpersonal rächen, und es fällt sehr schwer, es bleiben zu lassen…

    Die Alarm-Frequenzen funktionieren leider nur in dem Abschnitt, in dem man sie „erfragt“ hat. Das heisst, ich habe reichlich davon, kann sie aber nicht mehr nutzen. Jetzt ist nur noch das Ding mit dem Fire-support…

  14. REPLY:
    der gute is ja gar nich so schwer wie ich dachte. geile filmsequenz danach! naja, ich habe mich gestern auf jeden fall schön duelliert und bin in die höhle eingedrungen. als ich die dann fertig hatte und grad einen grünen sparschweinfrosch erledigte ist mir aufgefallen, dass ich beim onkel ocelot ja gar keinen hatte!

    also nochmal den speicherstand gecheckt und siehe da: da issa ja. also schön zwei stunden zu weit gedaddelt. heute morgen dann flugs nochmal wiederholt die nummer. also oceltoto. jetzt filettiere ich krabben im dunkeln und schlage mich mit mc pain herum. dieser blöde kerl mit seinen albernen mutantenbienchen. hab noch kein wirkendes mittel gefunden, ausser ständig um ihn herum zu tauchen und ihm ab und an mal eine ladung schrot auf den hintern zu brennen… immerhin weiss ich schon, dass es da auch einen frosch gibt.

    ps: die fledermäuse sind ja total cool!

  15. REPLY:
    …da bist du erst?

    Ocelot war wirklich nicht schwer. Allerdings ist er ja nicht besiegt, sondern schmollt mal wieder.

    Herr Pain war auch bei mir bislang der schwierigste Gegner. Da hilft nur immer in Bewegung bleiben, nur die Waffen benutzen, die auch unter Wasser abgefeuert werden können und Granaten. Schrot taugt bei dem nicht viel. Ganz doof sind seine Hummelgranaten…

    Bei mir musste das Spiel jetzt mal drei Tage ruhen, allerdings spukts bei mir im Moment ganz gewaltig, und ich stehe vor einem großen Rätsel. Erinnert entfernt an Psycho Mantis, muß aber irgendwie anders gelöst werden.

  16. REPLY:
    herr schrot ist die superlösung. ging plötzlich total einfach und schnell. sich hinstellen, nebelgranate=hornissen weg und dann die ladung aufn pelz brennen. dann fällt er um und wenn er wieder steht nochmal die nummer. nach einem magazin von der flinte isser dann kaputt. toll wie die hornissen alle runterplumsen 🙂

    dann hab ich mit ersmal dumm und duselig nach dem sparfrosch gesucht in dem tunnelabschnitt danach und jetzt gehts zum aquaviadukdukdukt…

  17. REPLY:
    Da ich gelegentlich mal Amok laufe, hatte ich nun auch schon Gelegenheit, mein Ranking mit den „anderen“ Schießprügeln etwas zu versauen. Mr Schrot hat sich dabei recht beliebt gemacht…bis auf die etwas lahme Schußfrequenz und das jämmerliche kleine Magazin. Ansonsten: Schiesst erstaunlich weit und ballert bis zu drei Leute auf einmal über den Haufen.

    Die kleine Spuknummer ist jetzt auch endlich gelöst. Etwas entäuschend wars dann allerdings doch: Keine nennenswerte Höhepunkte, erschreckend unspektakuläre Lösung…etwas mau insgesammt.

    Auf jeden Fall gehts jetzt dem Ende zu. Shagahod soll jetzt plattgemacht werden. Ich bin mal gespannt, was da noch so kommt. 2-3 Obermotze werdens wohl noch sein…

  18. REPLY:
    …Hideo lässts krachen!

    Das Ende ist ellenlang! Und fast ziemlich geil. Fast, weils etwas unausgewogen auf mich gewirkt hat.

    Jedenfalls wirds dann tatsächlich zu einem interaktiven Spielfilm, und da fährt Hideo das volle Programm. Hammermässig, was da abgeht. Dafür sollte man sich auf jeden Fall genügend Zeit nehmen, denn nachdem Volgin das erste Mal verhauen wird, ist an Aufhören kaum mehr zu denken.

    Jetzt muß ich nur noch Frau Boss übers Knie legen, und dann ist Abspann angesagt.

    Und irgendwie freu ich mich schon auf den zweiten Durchlauf. Die Frösche sind noch nicht komplett, und der Schwierigkeitsgrad hätte später ruhig etwas anziehen können…

  19. REPLY:
    ich bin ja noch gar nicht weiter, habe die letzten freien tage genossen um heute frischfrommfröhlichfrei bei den mennekens anzuheuern… mal schauen, mich juckt es in den fingern, ICH WILL THE END!!!

  20. REPLY:
    Du mal wieder. Erst auf dicke Welle von wegen Snake und Sneakgott und alle anderen sind sowieso Luschen und taugt nix, und dann hängst du noch nicht mal bei The Fear rum… tststs… Wo ist denn da die Begeisterung?

  21. REPLY:
    wird genossen. ich spoil mir das doch nich, sondern lass mir lieber ein büschn zeit. bin jetzt in der lagerhalle. geile russisch roulette action von ocelot. herrlicher vogel!

    edit: sach ma slomo, in der lagerhalle, vor dem labor, da is ne tür, die is zu (lochkarte). und in der halle is kein frosch und auch keine lochkarte. kommt man da nochmal vorbei? bin schon am labor und könnte jetzt aber noch zurück…

  22. REPLY:
    Ich hab ja auch jede der 1800 Sekunden einzeln genossen, gefeiert und mit Champagner begossen. JEDE EINZELNE!

    Aber mal im Halbernst: Ich bin schon einmal komplett durch. Hab eigentlich auch mehr oder weniger nette Boni freigeschaltet. Allerdings: Als ich da ein ein neues Spiel auf *schwierig* begonnen habe, überschrieb ich den alten Speicherstand, und nu iss alles wieder futsch. Na egal, wer braucht schon die Knarre von Mrs Boss!? Oder den Smoking, oder den Boss-Mode, oder die ganzen Filme… 🙁

    Jedenfalls hat sich beim Theater-Mode gezeigt, dass es teilweise unterschiedliche Ereignisse gibt. Abhängig scheint das Ganze teilweise von Entscheidungen zu sein – gut, diese Gelegenheit gibts nur einmal, dafür jedoch mit vier verschiedenen Möglichkeiten – , teilweise wohl auch in Abhängigkeit der Klamotten, und, und, und… Um alle Filme zu sehen, muß man auf jeden Fall öfter ran.

    Wg „sach ma slomo“:

    In der Lagerhalle ist ein Frosch. Der zählt allerdings zu den wenigen fiesen. Und weil da eben die Lochkartentür ist, kommst du da auch nochmal vorbei. Mußt also nicht extra dafür zurücklaufen. Da sag ich mal: Viel Spaß bei der Suche!

    Gestern hab ich mir dann den kompletten Tag Familien-frei genommen und mich dem MGS-Wahn komplett hingegeben. Und nachdem ich ja nu CQC bis zum erbrechen üben konnte, klappts mittlerweile auch auf *schwierig* mit dem Verhören. Leider bin ich halt auch recht langsam unterwegs, so dass ich nur wenigen Wachen das Privileg eines intakten Halses gewähren kann.

    So nett das auch immer mit dem CQC ist, so wenig spielrelevant ist es leider auch. *Überfallen* ist zwar ganz nett, aber zur Befragung halt wenig sinnvoll. Man spart sich halt das Wachen-Ausschütteln. Aber was solls…

    Nett aber: Um sich auch ja alle Funksprüche anzuhören, kann man per Aktion-Button bereits gehörte Texte schnellstens wegdrücken. Weiß nichtmal, ob das im Handbuch steht. Ne Wache hat mir das gehustet.

    Nervig: Nachdem ich gestern fein säuberlich das Graniny Gorki Labor von Wachleuten und Wissenschaftlern befreit habe, waren die nach einer Filmsequenz alle wieder da… Um fünf Uhr morgens ist bei den Russen wohl Schichtwechsel…

    Außerhalb des Ponizovje Lagers gab`s ja auch schon so ne Zwischensequenz, in der The Fear und The End ihre Auftritte hatten. Ist es vielleicht möglich, The End hier bereits zu erledigen? Als ich da nämlich das Fernglas ausgepackt habe, konnte man den Knaben da nämlich gemächlich in die Lagerhalle rollen sehen.

    Ach ja: Das Lesen der Magazine kann manchmal recht erheiternd sein. Blättern per Knarre oder Tritt.

    Und nu muß ich mich wieder mit The Fear rumschlagen. Der ist allerdings reichlich schlecht gelaunt und bei weitem nicht mehr so leicht zu besiegen. Gings beim Hummelmann noch, wenn auch immer noch nicht mit der Flinte, ist jetzt richtig Stress angesagt. Das erste Geplänkel bis -50%Health ist gut zu machen, danach allerdings ist Sense. Ich hätte nur noch einen Schuß gebraucht, …hätte, hätte, hätte… Nach dem dritten Anlauf hab ichs dann auch bleiben lassen. Heute ist ja auch noch ein guter Abend…

  23. REPLY:

    Außerhalb des Ponizovje Lagers gab`s ja auch schon so ne Zwischensequenz, in der The Fear und The End ihre Auftritte hatten.

    ja, stimmt. weiss ich aber nicht, hab ich nicht probiert. von hinten mitm snipa?

    super ist, wenn man die vorratsräume sprengt, dann knurrt den wachen der magen und sie stöhnen, dass sie so hunger haben…

  24. REPLY:
    SCHEISSE!

    This is a solo sneak mission and I forgot to save…

    Also nochmal die Hauptmission von Anfang an. Und was sehen da meine noch feuchten Augen? Hideo hat in den Abschnitten der Virtuose Mission gleich nochmal Frösche, nur aber an anderen Stellen versteckt. Da hab ich doch richtig Glück gehabt, eigentlich…oder so. Und die Verstecke waren teilweise nicht von schlechten Eltern!

    Das mit dem Speichern, MGS III und mir geht jedenfalls merkwürdige Wege.

    Immerhin kann ich jetzt mal versuchen, ob The End, aka Le Fin schon vorher erledigt werden kann.

    Das mit der Raumsprengung klappt bei mir schon mal bei den Waffenlagern halbwegs. Ich weiss immer noch nicht ganz genau, wo das TNT hin muß, habs aber schon auf zwei Möglichkeiten eingegrenzt. Bei den Vorratsräumen weiss ich noch nicht, wo gesprengt werden muß. Aber jetzt stehen mir ja wieder alle Wege offen;-)!

  25. REPLY:
    tu das tnt einfach mitten in raum.
    wenn die tür ausn angeln springt, ist der raum gesprengt. geht manchmal auch mit granaten.
    jaja, die frösche in der virtuose mission und danach waren schon immer unterschiedlich. also brav zurück laufen.

  26. REPLY:
    Aber wir spielen gerade nicht. Ist grad ne Menge los.

    Ich könnte natürlich massig spoilern, darf aber nicht so richtig…

  27. REPLY:
    im sack sozusagen. der platzt ja so schön am ende, erinnerte mich an diese kröten in dem hamburger teich…

    nun ja. habe trotzdem ein paar anläufe gebraucht. die schrotflinte und die ir-goggles waren sehr hilfreich. jetzt steh ich wieder vor dem alten problem namens lagerhaus. irgendwie machen die jungs mir zu schaffen, war ja schon auf dem hinweg so…

  28. REPLY:
    oder run, run, run, wie die jungs von phoenix sagen würden. meine taktik: goggles auf und rennen, hier und da eine claymore (lohnt sich erst, wenn er runterkommt, also bei halbzeit), und immer wenn er grad über einem hängt schnell in die ego und die ladung schrot loswerden. munition gibts hinten rechts. 26 schuss reichen dann auch…

    wenn man claymores legt, nicht in deren nähe aufhalten, denn herr angst schiesst diese gerne ab und dann muss man sich auch noch um verbrennungen kümmern…

  29. REPLY:
    Bis zur Halbzeit hat sich meine Strategie ja schon mal bestens bewährt. Halbwegs ruhig zwischen drei Bäumen hocken, IR-Google, die M16 und einfach nur der Hüpferei folgen. Sobald er einmal stillhält, gibts ne Salve auf den Pelz. Das klappt jedenfalls reichlich fix.

    Und dann geht leider das Gekrabbel los. Und da weiß ich nie, wann er auf mich los will, und wann ihm der Magen knurrt. Ging alles so überraschend schnell, daß ich kaum Geldenheit hatte, auf Signale zu achten. (Auf *normal* war The Fear eher ein schlaffer Kasper…) Jedenfalls lief der Typ auch immer wie geplant in die eine oder andere Claymore. Aber gereicht hats nie so ganz.

    Na mal schaun, pack ich heut abend halt nochmal die Schrotflinte ein. Sollte ja dann ab der zweiten Hälfte des Fights mit mehr Gerenne klappen.

  30. REPLY:
    was isn das ende fürn gewiefter hund! und was für ein hammerhartes duell!!! boah! bin grad das erste mal gescheitert. da kam der hüpfer einfach von hinten angeschlichen und hat mir eins übergezogen!!! ich dachte ich kuck schlecht! dabei hatte ich ihn schon im sack! noch ein schuss und der wärs gewesen!!! was für eine ratte!!! …aber was für ein hammerhartes duell biddeschön!?! und man muss die frösche ja auch noch suchen und finden…!?

    und als ich am anfang des endes speichern wollte, sagt para medic doch glatt: „lass es lieber“. ich so: „watt?!“ und sie dann so: „ich habe das gefühl es könnte etwas schreckliches passieren…“
    da war ich völlig perplex. hab nicht gespeichert. na, super. tolle wurst. ich glaube ich check nochmal die memory card…

    edit: ich komm gar nicht darüber weg… was für ein geiler vogel… was für ein superduell… man kann dem alten sack zuschauen wie er sich sein lauschiges plätzchen sucht… hammer! ich ärger mich immer noch, dass ich ihn eben nicht webgebretzelt habe…

  31. REPLY:
    …wie man wohl so sagt. Hast du tatsächlich nach Endes Begrüßungsrede gespeichert??? Und das wo ich dich schon längst ernsthaftigst davor gewarnt habe???!!! Hahahaha, nein, das glaube ich einfach nicht! Sag mir, dass du das NICHT getan hast! Bitteeeeeee!!!! nyck? …nyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyck!!!

    Gegessen hab ich das Kroppzeuchs auch schon. Hab ja reichlich Gegenmittel. Aber irgendwas Nettes vielleicht!? Egal, auch bei mir hat weder tot noch lebendig geworfenes Gezücht was genützt. Offensichtlich funktioniert das nur an einer Stelle im Spiel…

    was sagt er denn eigentlich zu claymores?

    AUA sagt der dann. Ich sag mal so: Keine schlechte Idee. …wenn du dir über eine Taktik überhaupt noch Gedanken machen musst…

  32. REPLY:
    habe ich das mit dem speichern etwas anders gelöst… das ergebnis berichte ich dir gerne später, wenn ich die lage mal eruiert habe. ansonsten baue ich auf meinen speicherstand nummero zwo… (liebergottimhimmellassdennochdasein)

    apropros kroppzeugs. was isn eignetlich mit diesem sonderbaren superpilz? haste den schon probiert? ist das ein psylo?

  33. REPLY:
    Immerhin haste noch nen zweiten Speicherstand. Das ist doch schon mal was. Dann kanns ja auch nicht schiefgehen. Ich bin ja mal gespannt. Ich wurde jedenfalls reichlich davor „gewarnt“.

    Der Superpilz ist super, wenn er auf *schwer* nicht zu schnell weggammelt. Also nutze ihn rechtzeitig…

  34. war dann doch alles gut mit meinem speicherstand. meine hasenfusstaktik hat sich dann doch gelohnt (und jetzt möchte ich aber auch wissen was passiert, wenn man trotz para medics warnung gespeichert hat!).

    wie dem auch sei. die infrarot brille hat mal wieder den tag (abend, nacht) gerettet. der olle haudegen hinterlässt nämlich herrliche, rot und gelb pulsierende fusspuren! den kann man einfach leise, aber hurtig, pfadsucherartig folgen und ihm von hinten einen überbrezeln, auf den pelz brennen, auf die omme/glocke hauen. ich habe sogar versucht ihn cqc-technisch zu überwältigen, allerdings mit weniger überwältigendem erfolg.

    nachdem der junge knabe dann so einiges eingesteckt hat schleudert er einem eine blendgranate auf die nase und verdünnisiert sich wieder. dann muss man schleunigst hinterher und der spass beginnt von vorne… spurensuchen, anschleichen, bratpfanne auspacken und rummsdi! (da fällt mir ein, dass ein geheimdienstler neulich mal so taktik für krieg und frieden erklärt hat, darunter waren die 4 f’s: finden, folgen, fixieren, flankieren – das zweite f ist nicht korrekt wiedergegeben, das war irgendwie anders, egal, geht um das prinzip).

    das ende hat dann noch mal gebetet (na, klar. ist ja ein guter und sieht dem mummifizierten papa auch irgendwie ähnlich), patsche rief daraufhin so etwas wie „kuck mal, der balken füllt sich wieder!! schnell, schnell!“ und die schlange hat den prügel rausgezogen und dem ende ein ebensolches bereitet.

    fazit: super. geiler gegner. wunderschöner wald. das gelände hat mich glaube ich am meisten beeindruckt. die geräusche, die ganze stimmung mir dem wechselnden wetter! die berge, klippen, schluchten, die aussicht über den baumwipfeln! einfach nur schön! dann sind überall tiere und kroppzeugs ist da auch… (was das einzige negative ist, weil das den alten knacker für meinen geschmack zu ungefährlich macht. der klaut einem ja die ausdauer, wenn er trifft. aber die kann man ganz einfach wieder anfuttern. also wo ist das problem? essen gibts da ja zu hauf. vorbei ist es nur, wenn er dich gefunden hat und plötzlich hinter dir steht.).

    ich bin da noch ein wenig geblieben und habe die frösche gesammelt. dann musste ich nochmal zurück, weil ich die rechte abzweigung vergessen hatte und bin flugs in diese waldhütte gestolpert, mit einem riesen trara und alarmalarm. war mir dann egal, john rambo hat die senke dann versenkt, weil ich das nicht noch einmal von vorn machen wollte habe ichs dann so gelassen und bin weiter marschiert. gibt halt punktabzug. mmmrrrr… vielleicht mach ichs nochmal? aber jetzt bin ich schon zu weit…

    die stiege hat dann ja noch einmal alles überboten! wie geil ist das denn?!? wo war das denn nochmal, wo man so weit, weit runter latschen musste? silent hill? ich bin jedenfalls endlos nach oben geklettert. und dazu die mucke? hammer!

    die berge!!! ich weiss ja gar nicht was ich noch sagen soll… was geht denn da ab?!? die geier essen die wachen auf? skorpione krabbeln überall rum? kalter wind, geröll, staub, abgründe, schneebedeckte bergkuppen… boah! musste dann aufgrund meiner immensen müdigkeit abbrechen…

    haaaaidi, haaaaaaiidiiiii, deine welt sind die bäääääääärgäääää!

  35. REPLY:
    Endlich darf man reden. Ich hab mir bei dem Typen richtig viel Zeit genommen. Der erste Schuß war auch billig, und dann gings los. IR-G und suchen von Deckung zu Deckung. Dann wurde mir erst so langsam klar, daß der Kampf durch drei Abschnitte führt, also erstmal die beiden anderen vorsichtig checken, und den einen oder anderen Treffer landen. Mit reichlich Glück hab ich dann aus weiter Ferne Endes Litanai gehört und per Richtmikro dann die sonnendurchflutete Stelle an der Quelle gefunden. Verdammt, da gings ihm wieder gut. Auf dem Weg dahin sah ich dann auch endlich seine Fußspuren. Also vorsichtig hinterher und wieder ein paar mal ballern. Dann war er wieder weg, einfach so verloren. Also wieder suchen, schießen und verstecken. Später lag er schnarchend in der Pampa. Und nach schlechter Erfahrung hab ich erstmal die Zugänge zu seinem Schlafplatz vermient. Die lagen auch so praktisch, daß ich gleich auch noch ein paar Claymores auf dem Weg zur Quelle verminen. Dann musste ich einfach nur noch an seiner Kapelle hocken, ihm einen per XXL-Distanzschuß verpassen, und von da an lief eigentlich fast alles automatisch. Zwei Claymores sind hochgegangen, noch einen aus dem Sniper, dann wollte er wieder Wieseln, Flughörnchen und seinem Papageien huldigen und ist brav in die dritte gelatscht. Etwas verschnupft hat er sich dann in der Nähe des Flußes hingehockt, einen verpassen lassen und ist dann noch in eine vierte Mine gelaufen. Das wars.

    Bei mir hat der Typ auch Treffer gelandet, die auf die Lebensenergie gingen. Tatsächlich allerdings ist das kaum wild, weils kein Problem ist, mal ein paar Minuten in einer Ecke zu Hocken, um auf Erholung zu warten. Ich glaube auch, dass man bei diesem Kampf eigentlich kaum sterben kann. Der Typ kommt halt irgendwann und verplättet einem eine.

    Schön fand ich auch den Hohn, mit dem der Opa einen ins Gefängnisslabor zurückschleppt. Fast hätte ichs persönlich genommen…

    Die rechte Abzweigung lädt tatsächlich dazu ein, die russische Roulette-Rasselbande mal so richtig aufzumischen. Nachdem mich der Ende zum ersten Mal verladen hat, hab ichs mir auch gegeben. Dafür ist das große MG ja wohl da, oder sollte das eine sneaking mission sein?

    Ich fands in den Bergen erstmal komisch: Keine Büsche, kaum Plätze, um sich zu verstecken, massig schlecht zu sehende Wachen. Aber dafür richtig ichbinimgebirge-Stimmung. Den letzten Teil des Aufstiegs hab ich dann im Daueralarm gemacht. Oder hätte ich an den Flaks einfach vorbeilaufen sollen? Auf jeden Fall bist du gerade auf dem Weg zu einer sehr netten Schützengrabenszenerie, die später richtig spassig wird.

    Ich muß ja noch nachsitzen. Hab Herrn Pain erstmal Mores gelehrt, und mich nochmal etwas um das CQC-Ding gekümmert. Jetzt erst hab ichs gepeilt! Beim Bedrohen kann man Snake mittlerweile super um den Gegner herumsteuern, die Gegner schmeissen insgesammt vier Items weg, und man kann extrem geschmeidig ins Verhör einsteigen. Kein Undjetztmusstdudurchdengegnerglitchendamitersichschüttelt-Gezappel mehr.

    Und mit amtlichen Speicherstand stehe ich jetzt kurz vor der Begegnung mit The Fear…

  36. REPLY:
    machen einen im gebirge fast unsichtbar. man kann wirklich sehr nah an die jungs ranschleichen, wenn man platt auf der plautze liegen bleibt und keinen geier aufscheucht, bzw skorpion ärgert. was mir auffällt ist, dass die so langsam schweres geschütz auffahren, panzeräuste, flaks und jeder hat ne m31 im revers hängen…

    btw: der superpilz ist ja geil! hatte den mitten im duell mit dem ende ausprobiert, grad als er mich im visir hatte, weil ich dachte dann passiert was cooles… und was passiert? der schläft einfach ein…!? mitten in der schiesserei! allerdings hat der pilz mir keine energie geschenkt. warum bloss?

    und was passiert nun, wenn man speichert da wo para medic sagt das mans nicht soll?

  37. REPLY:
    die fliegenuniform habe ich nach unserem gespräch neulich natürlich flug noch einmal ausprobiert, weil du ja meintest es flögen fliegen um einen herum. das stimmt ja auch. weils eben stinkt. gute uniform, nur warum riecht snake sich selber nicht? der muss doch kotzen, der arme.

    „wahrscheinlich hättest du The End beim Sterben an Altersschwäche zusehen dürfen.“
    was heisst das denn? hast du das ausprobiert, oder nur davon gehört, gelesen…?

  38. REPLY:
    Jetzt hab ich den gestern zweimal nach allen Regeln der Kunst verhauen, und was war?!? Jedesmal wenn es um den allerallerallerallerallerallerallerallerallerallerallerallerallerletzten Schuß ging, wollte der sich einfach nicht mehr treffen lassen. So ein blöder Hund! Hat der mir doch tatsächlich jedesmal, wenn er fast fertig war nach und nach meine Lebensenergie Stück für Stück genommen…ARSCH der!

    Und etwas äusserst sensationelles habe ich gemacht: Speichern.

    Nettes Detail: Blokiert Snake im Labor eine Tür und eine Wache will von der anderen Seite durch, wird die ungeduldig und tritt die Tür einfach auf, so dass Snake hinfällt.

    Schön fand ich auch den Vorschlag eines Wissenschaftlers: „Wie wäre es mit einem Gang zur Toilette, …ein bisschen Entspannung“

    End

    Das wurde in so einem Spielemagazin geschrieben. Nach einem oder mehreren Tagen Nichtspielen des Kampfes soll The End dann von Altersschwäche dahingerafft werden. Im Theater-Modus war auch ein nicht freigespielter Film bei dem Typen. Kann also sehr gut sein. Aber du bist ja nochmal davon gekommen.

    Und heute Abend ist der Spinner fällig…

  39. REPLY:
    bin jetzt bei den gräben angelangt… manno war der aufstieg nervig, diese fliegfüchse nerven ja total ab. werde jetzt erst einmal einen auf maulwurf machen. ein erster versuch gestern scheiterte beim grossalarm…

  40. REPLY:
    Tsja…, da alarmfrei hochzukommen ist mir auch noch ein großes, großes Rätsel. Großalarm war bei mir auch eher der Normalzustand. No place 2 hide…

  41. REPLY:
    Ich jedenfalls konnte meine Griffel nicht von der Flak lassen. Und die zwei Höhlen machen den Kohl auch nicht mehr fett.

    Bei den Fröschen habe ich leider schon einmal gepatzt. Ging mit dem Pain so fix, dass ich gleich mal den Frosch vergessen habe. Und Frösche in den Bergen schiessen kann heikel sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.