ODISHEIM 2017

Geliebte Brüder! Fertig! Der Countdown fürs kommende Furzvergnügen ist eingerichtet. »286 Tage« klingt zunächst viel, aber wir wissen aus mannigfaltigen und eindrucksvollen Erfahrungen: Das geht blitzschnell.

Nach der vergangenen und vergnüglichen Zusammenkunft habe ich mir Gedanken zur Motivation und auch zur Inspiration für 2017 gemacht, allem voran ist mir die Anwesenheit all unserer österreichischen Freunde wichtig. Denn sind wir ehrlich: Niemand von uns will erneut auf den Helden in gelb, den Anführer des Mozart-Kommandos – niemand von uns will auf Azzi verzichten müssen. Hörst Du? Es gelten keine Ausreden mehr!

Für ihn, für nyckse<3, ohne die ich ein anderer wäre, für tokyo, für rudl, für gamberini, für thunder, für den chiller, für kenyatta und für alle restlichen brüder, die sich in den vergangenen Jahren rar gemacht haben. Fürs Rind. Für uns. Für Dich.

Back in Odisheim 2017

Das Dokument hat 324 Ebenen, der Ordner enthält 102 Objekte und ist 700MB groß. Die erste Skizze ist am Esstisch in Odisheim entstanden, am außergewöhnlich ruhigen Sonntagabend, nur noch der Portugiese und ich waren verblieben, der chiller schlief in weißen Hotel-Schlappen seinen Signatur-Schlaf auf dem Sitzsack, das Feuerchen knisterte geruhsam vor sich hin.

Progress 1

Progress 7

Progress 3

Progress 6

Progress 5

Ein Shirt für die Brüder

Das hat Spaß gemacht!
Gute Nacht und alles Liebe,
Euer Tippi

Und nun lernen wir, wie man einen Witz erzählt.

Und zwar Profimässig. Durchgetaktet. Erfolgreich. Von Louis CK (via Nerdwriter).

Gott aller Monster

Ein etwas merkwürdiges Spiel ist mir bei der gerade laufenden E3 im Lineup von Namco Bandai aufgefallen: Godzilla. Durch den Titel war ich sofort Klickbait, nachdem ich mir den Trailer angeschaut habe bin ich nur noch verwirrt.

Das Setting ist geil, Oldschool Monster aus den Godzilla-Filmen treten gegeneinander an smashen dabei Städte. Ein Monster-Brawler! Aber warum zur Hölle sieht das nur alles so scheisse aus? Das soll PS4 Spielgrafik sein?? Ich meine grundsätzlich müssen die Monster so komisch aussehen, weil sie ja früher in den Filmen auch so aussahen, sie sind also authentisch. Aber der Rest? Die Umgebung scheint lieblos, die Stadt klobig, die Effekte, die Animationen, das alles macht optisch den Eindruck einer PS2 Adaption. Ich bin etwas ratlos…

Nerds like us – Star Wars Anime

Paul „OtaKing“ Johnson (siehe: OtaKing77077), ein wie er selbst sagt „One man animator„, hat in vier Jahren Handarbeit diesen „Star Wars“-Kurzfilm im Stile von 80er Jahren Animes gezeichnet. Wow! Und, danke dafür.