ODISHEIM 2017

Geliebte Brüder! Fertig! Der Countdown fürs kommende Furzvergnügen ist eingerichtet. »286 Tage« klingt zunächst viel, aber wir wissen aus mannigfaltigen und eindrucksvollen Erfahrungen: Das geht blitzschnell.

Nach der vergangenen und vergnüglichen Zusammenkunft habe ich mir Gedanken zur Motivation und auch zur Inspiration für 2017 gemacht, allem voran ist mir die Anwesenheit all unserer österreichischen Freunde wichtig. Denn sind wir ehrlich: Niemand von uns will erneut auf den Helden in gelb, den Anführer des Mozart-Kommandos – niemand von uns will auf Azzi verzichten müssen. Hörst Du? Es gelten keine Ausreden mehr!

Für ihn, für nyckse<3, ohne die ich ein anderer wäre, für tokyo, für rudl, für gamberini, für thunder, für den chiller, für kenyatta und für alle restlichen brüder, die sich in den vergangenen Jahren rar gemacht haben. Fürs Rind. Für uns. Für Dich.

Back in Odisheim 2017

Das Dokument hat 324 Ebenen, der Ordner enthält 102 Objekte und ist 700MB groß. Die erste Skizze ist am Esstisch in Odisheim entstanden, am außergewöhnlich ruhigen Sonntagabend, nur noch der Portugiese und ich waren verblieben, der chiller schlief in weißen Hotel-Schlappen seinen Signatur-Schlaf auf dem Sitzsack, das Feuerchen knisterte geruhsam vor sich hin.

Progress 1

Progress 7

Progress 3

Progress 6

Progress 5

Ein Shirt für die Brüder

Das hat Spaß gemacht!
Gute Nacht und alles Liebe,
Euer Tippi

Moor Burning, Mother Dancing

photofunia-1475853955

Wollte ich mal loswerden. Falls es noch weiterer Planung bedarf. Die Allstars haben sich angemeldet. Mutter freut sich, der Kellervater samt Kettenhund auch. Das Rind ist bereits kurz vorm Erlegen, denn es sind nur noch knappe viersig Tage dann wird umgesiedelt!

Ich glaube ich habe mich gerade eingenässt. Ein wenig.

Moor 2015

leute, in 3,5 monaten ists soweit! wir dürfen uns wieder – wie gott uns schuf in den norden deutschlands verzwirbeln! wir sollten mal in die granulare planung gehen. vorallem das wichtigste für uns ösis: flug! derzeit steht 12.11. bis 16.11. im raum. allerdings würden wir wirklich nur am donnerstag anreisen, wenn es auch den ein oder anderen piefke gibt, der mit uns schon am donnerstag ins moor tongelt. ansonsten würden wir erst am freitag früh landen.

TIPPI? IVO? wie siehts bei euch aus? ein rotkesches fiasko wie letztes jahr möchten wir uns doch sicher ersparen? 🙂

neben flug und kfz-anreise gibt es natürlich zig andere fragen, wie z.b. wer besorgt das neue rockband/guitar hero? ist kung foot wieder mit von der partie? freut sich die kuh schon auf ihren verzehr? wird die webcam wieder seltsame vögel knippsen?

was auch immer kommt. YOU’RE TARGETED!

moorlauf

Teufelsmoor ’14: ›Schenk ein das Ding!‹

Moor14

Gereimt wurde bereits, gelobt, geliebt, gekämpft, gegrölt, gegrillt, es wurden Schwänze geschaukelt und Lieder gespielt, Tore geschossen und Religionen gegründet; kurz gesagt: Die Haben-Seite ist prall gefüllt. Eine ganz besonders erfolgreiche Zusammenkunft liegt hinter uns, eine Zusammenkunft, die Lust auf die kommenden Jahre macht. Aber bevor zukünftige Manöver in den Status der Planung wechseln, versuche ich mich in einer kleinen Einzelkritik.

Ich danke von Herzen

Barbar Ivo, dem gechillten Hochseeangler im Ruhestand, der mit einem heißen Chilli und einer riesigen Menge an zusätzlich abgerissenen Kilometern für leibliches Wohl UND die nötige Pixel-Anzahl sorgte: Das nenne ich Einsatz!

dem schläfrigen Hexendoktor Rudy, dessem Krönung zum König des KungFoot schon längst überfällig ist. Mit seinem zweiten Besuch bewies er, dass bei kommenden Ereignissen mit ihm zu rechnen ist.

unserem Endgegner, dem radelnden Wort-Rabauken, der erst grau wurde und abging, nachdem er den Torwart-Abstoß per Landkarte perfektionierte. BITTERFELD.

dem einzig wahren Gamberini, der sich wie gewohnt meisterlich in die Herzen seiner Mitspieler grätschte und unter Einsatz seines Lebens maßgeblich zur Entdeckung neuer Spezies in moorigen Biotopen beitrug.

Tokyo, unserem verlorener Sohn, der sich nach Jahren der Abstinenz seiner alten Stärken besann und den Weg zurück unter das wärmende Dach der rotkes fand. Er brachte gleichermaßen Unity und Isolation, eine einzigartige Dualität der Bespaßung.

Monsignore Olaf Polanksi für seine unerreichte Hingabe am Controller, die selbst anfliegende Krankheitserreger nicht stoppen konnten. Hauptrolle, Bandleader, Vogelmann, Libero, dieser Mann ist das Multitalent von Odisheim.

Nyck. Verantwortlich für Tippis einziges Ausnahme-Steak des Jahres hat er dieses Mal sogar die beschwerliche Anreise per Bahn gewählt. Ohne unseren altruistischen Octodad wäre nichts wie es ist. Danke.

Ich zähle die Tage bis zur großen Butterfahrt ins Glück in einem Jahr. Geliebte Hure, wir kommen wieder.

Amen.