atari’s fahrenheit

fahrenheit

laut stern ist das neue spiel fahrenheit von atari:

Innovativ, spannend, geistreich: „Fahrenheit“ ist ein Gesamtkunstwerk. Und das wichtigste Spiel unserer Zeit.

bei mir liegts heute im briefkasten. *freu*
nur schade, dass ich gar keine zeit habe es zu spielen…

7 Gedanken zu „atari’s fahrenheit“

  1. ich hab das spiel gestern schon angetestet.. und muss sagen… hoppla, gott sei dank mal was anderes. aus meiner sicht, wäre bei der grafik noch potential drin gewesen, aber ansonsten.. hammer, endlich mal ein spiel, dass jeder auf seine art spielen kann.

  2. das witzige ist, dass jumpi und ich, etwa zur gelichen zeit angefangen haben zu spielen. jedoch könnten unsere aktionen, nicht unterschiedlicher sein.. er ist eher so die sau und lässt kleine kinder ertrinken und so.. ich bin im spiel der jesus in person und versuch sogar die zu retten, die es gar nicht wollen…

  3. REPLY:
    du und jesus? kann ich mir gar nicht vorstellen, irgendwie.

    da ist es natürlich blöde, dass man dann gar nicht mehr weiss worüber der andere redet… ich will nach hause zum daddeln!

  4. REPLY:
    ich hab am wochenende, dass spiel zu ende gespielt.. für mich gibt es dre3i kritikpunkte.

    die grafik ist einfach nicht zeitgemäss… die räume gehen ja noch, aber die charaktere find ich einfach nur schlecht gemacht.

    die steuerung hat mich ab und zu auch zum verzweifeln gebracht.. dass man hier keine anständige steuerung gemacht hat, kann ich einfach nicht verstehen..manchmal ist es mir so vorgekommen, dass mein charakter einen epileptischen anfall bekommen hat, dabei wollte ich einfach von A nach B laufen.

    da macht atari so ein geiles spiel mit einer guter story und dann verkacken sie das ende..

    aber vielleicht ist ex nur geschmack sache, jedenfalls hätte das spiel aus meiner sicht, ein besseres ende verdient.

    nun spiele ich das spiel zum 2mal durch, damit ich auch wirklich alles mitbekomme und alles mal ausprobiert habe. mal sehen..

  5. REPLY:
    ja die grafik ist wirklich mies und an der steuerung kann man verzweifeln. hat so ein bisschen was von den ersten resident evil teilen, oder silent hill. naja.

    mir kommt die story auch recht linear vor und ich habe das gefühl, dass bestimmte entscheidungen einem mehr oder weniger aufgezwungen werden. das ende kenne ich ja noch nicht, aber gibt es nicht verschiedene?

  6. REPLY:
    es gibt ein gutes und ein schlechtes ende… und das wars dann auch schon.. also kann man auch sagen, dass es ziemlich liniear ist, denn ob du das gute oder schlechte ende siehst, wird sich erst im 2 letzten kapitel entscheiden. also spielen, alle mehr oder weniger das gleiche spiel. der detailgrad ist jedoch verschieden. einer der das ganze ein bisschen logisch angeht, der bekommt viel mehr von der story mitüber. einer der nur schnell das spiel durchspielen wird, wird die hälfte des spiels gar nicht sehen.

    ich mach mal ein beispiel. deine ex, möchte ein paar dinge bei dir zu hause holen. je nach dem wie du dich verhälst und wie du ihr antwortest, holt sie entweder nur die 2 kartonschachteln oder du spielst ihr etwas auf der gitarre, küsst sie und kannst sie dann noch beglücken. je nach dem, wie du die szene spielst.. und das ist ja auch das geile am spiel, du kommst immer weiter im spiel, die frage ist nur, wie detailiert du die story mitbekommst oder die dinge die man im spiel machen kann..

  7. REPLY:
    naja. als erstes hab ich ihr mitgeteilt, dass sie nicht vorbeikommen soll, weil ich keine zeit habe. dann ist sie aber trotzdem vorbeigekommen und hat sturm geklingelt. ich wollte ihr nicht aufmachen, aber sie ist nicht weggegangen (blöde kuh).

    nach ner gefühlten viertelstunde hat sie so genervt, da habe ich sie reingelassen. dann hab ich versucht sie mit gin abzufüllen, hat nicht so recht geklappt, weil sie nur ein glas wollte. danach habe ich ihre beiden kartons gesucht und wollte sie rausschmeissen. sie wollte aber ständig knutschen und nicht gehen.

    daraufhin habe ich ihr ein schreckliches lied auf der guuu-itarre vorgespielt und sie wollte wieder knutschen. ich bin aber standhaft geblieben (patsche hat gesagt, ich darf sie auf keinen fall anrühren – ausserdem war die total unattraktiv) und habe sie, nachdem ich ihr vorgeheult habe, wie schlecht es mir geht und dass ich so alleine bin, endlich rausgeschmissen. danach bin ich ins bett und habe von vögeln (dem federvieh) und kleinen mädchen(!) geträumt.

    ich war sehr froh, als ich wieder mit tyler spielen konnte. der ist nicht ganz so psycho.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.