4 Gedanken zu „subbertool für macianer“

  1. REPLY:
    tja. ich weiß nicht. versuch mal avi in quicktime zu konvertieren, oder vice versa. und dann am besten noch komprimieren, weils nicht alles auf eine dvd passt… da gebe ich auch gerne 20 dollar aus.

  2. REPLY:
    Jetzt ist es ja eh schon zu spät, und meine Programme habe ich nicht alle im Kopf. Vom komplexen, aber qualitativ ausgezeichneten FFmpeg über iSquint, Handbrake, VLC und iMovie ist eigentlich alles möglich. Von Echtzeit bis nächtelangem codieren, von hervorragendem Bild oder lediglich anständiger Qualität, in jeder beliebigen Grösse und beliebige Formate.

  3. REPLY:
    nur eben wahnsinnig aufwendig mit unzähligen programmen, die man nicht alle im kopf hat. das obige ist eines, das alles kann. und zwar ganz einfach. kannst es ja testen. das ist nämlich kostenlos.

  4. REPLY:
    In aller Regel benutze ich nur eines, dass dann auch Dock-mässig verankert ist. Das bedient sich des Coders von FFmpeg und ist hinreichend flexibel bei ausgezeichneter Qualität. Die Option selber zu entscheiden ob und wie bei Bild und Ton auf welche Qualität verzichtet werden soll, nehme ich dankbar an.

    Muss es schnell gehen, ist VLC bei guter Qualität bisher unschlagbar. Hier braucht es nur etwas Hintergrundwissen, um in den Einstellungen „Stream output“ entsprechend zu konfigurieren. Dafür läuft alles in Echtzeit.

    Und will man auf alles Einfluss ausüben, hilft nur das mächtige FFmpeg. Gegen einen kleinen Obolus wäre es sogar übermächtig.

    Das Ding ist ja eigentlich: Wie sieht der kürzeste Weg zu HD aus? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.