Gaming blipps and bleeps in „Chiptunedub“

Eine neue Musikrichtung zeichnet sich in der Dubstep-Szene ab: Chiptunedub.

„Dubstep ist meist minimalistisch und zeichnet sich durch eine große Betonung des Bass im Klangbild aus, ähnlich wie auch Dub und Drum and Bass. Dubstep hat vielseitige Spielrichtungen, die Bandbreite reicht von extrem reduzierten, rhythmuslastigen Tracks bis hin zu solchen mit Drum’n’Bass-ähnlichen, harten Lead-Basslines. Gern eingesetzt werden auch möglichst spektakuläre Klangveränderungen beim Bass-Sound, etwa die oft als „Wobble“-Sound bezeichneten Filter-Modulationen und viele andere „Spielereien“.“

(Quelle wikipedia)

Die Chiptunes sind dann dementsprechende „Spielereien“: es werden Teile von Gamescores aus Videospielen gesamplet, gerne auch aus der 16bit Ära.

Einen schönen Beitrag dazu hat Mike Nowak auf seinem Blog inbetween.com gestellt, inklusive Download eines seiner letzten Stücke.
Absolut downloadwert (z.B. hier via sendspace)!

Blip! Bleep! Blip!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.