hartes wochenende

denn es geht für die rotke jungens gegen den tabellenführer drosendorf. nachdem letzte woche gegen den tabellenzweiten die wiesenteufel auswärts nur eine knappe 2:1 niederlage verbucht werden konnte hängt der dritte tabellenplatz, sowie das vorzeitige verhindern einer talfahrt (nächste woche geht es wider gegen drosendorf, danach wieder gegen die wiesenteufel) am morgigen spiel.

ein kleinen hoffnungsschimmer beschert die abwesenheit von RSVpeter, dem manager der drosendorfer, denn da einer seiner spieler mit einer roten karte aus dem letzten spiel gesperrt ist und es anscheinend keinen ersatzmann für diese position gibt, werden die gäste wohl nur zu zehnt auflaufen(?).

zuviel anlass zur freude gibt das dann allerdings doch nicht, da das gegnerische mittelfeld auch mit einem mann weniger noch turmhoch überlegen ist, zudem bei den rotkes noch ein anderes problem auftaucht:
nachdem die stürmerkrise nach genesung georg scheits und der neuverpflichtung oliver crockfords behoben werden konnte und verteidiger marvin alexander polgar nun ständig im formschwachen mittelfeld aushelfen muss, gibt es einen stürmer zuviel und es fehlt ein verteidiger.

aber wer weiss, ob nicht die eine oder andere chance dabei herum kommt? gegen zehn drosendorfer zu verlieren wäre natürlich peinlich und in der kommenden woche sind sie ja wieder elf (es sei denn es würde sich jemand eine weitere karte abholen, was hoch unterstützungswürdig ist).

coach blading gibt sich zuversichtlich: „zehn sind einer weniger denn elf.“

richtig.

2 Gedanken zu „hartes wochenende“

  1. ein völlig ungefährdeter heimsieg gegen den tabellenersten, in dieser höhe völlig unerwartet. es spielten zudem doch elf drosendorfer, anscheinend wurde ein verteidiger auf die fehlende position eingewechselt. toschützen waren armstrong, scheit und zweimal pereboom. nächste woche dann das wiederholungsspiel, diesmal auswärts und mit drosendorfer mittelfeld komplett…

    bis dahin feiern die rotkes ersteinmal den erhaltenen dritten platz!

  2. durch den wieder in den drosendorfer kader gerückten jean-philippe godefroy stieg die mittelfeldwertung des heimteams beim rückspiel astronomisch und der ballbesitz um 20 prozent. was muss das für ein hengst sein?

    somit leider eine auswärtsniederlage, aber immerhin drei punkte aus dem hinspiel, die nicht eingeplant waren. der dritte platz musste leider an die garchinger abgetreten werden.

    jetzt am wochenende kommen die wiesenteufel und das wird ein spannendes spiel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.