R.I.P. geliebte PS3, oder: wie mich das YLOD heimsuchte

Etwas schreckliches ist passiert. Es passierte unerwartet, es passierte plötzlich, es passierte schnell: heute wurde ich vom YLOD heimgesucht. Besser meine PS3 wurde vom YLOD heimgesucht.

Falls ihr nicht wisst, wer oder was das YLOD ist: es handelt sich dabei um das „Yellow Light of Death„. Das YLOD ist ein Todesurteil, das YLOD ist das Ende eines Gerätes, das YLOD ist ein Supergau für einen Gamer.

Ein klassischer YLOD zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  1. die Playse geht einfach aus (sofern sie an war), sie stürzt ab, zeigt Grafikfehler, oder freezed
  2. dann geht die Playse nicht mehr an: beim Hochfahren geht der Lüfter kurz an, das grüne Licht leuchtet, dann blinkt plötzlich kurz ein gelbes Licht, es piept dreimal schnell hintereinander, danach bleibt ein konstant blinkendes rotes Licht
  3. die Playse verbleibt rot blinkend, kein Signal geht an den Fernseher,
    der Screen bleibt schwarz
  4. eine eingelegte DVD/Bluray kann nicht mehr ausegworfen werden, auch nicht mit dem alten Trick (während man den Kippschalter hinten auf der Rückseite einschaltet gleichzeitig den Eject-Knopf gedrückt halten)

Was daran richtig schlimm ist: alle mit der PS3 verknüpften Daten sind verloren.
Letzteres bezieht sich nicht auf Bilder, oder Musik, etc, die auf der Festplatte sind (die kann man rausnehmen und kopieren). Aber alle Speicherstände von Games sind mit der PS3 verlinkt auf der sie erstellt wurden und können nicht mehr auf ein anderes Gerät kopiert werden!

Ausser man speichert sie von der aktuellen PS3 via Ethernet und dem PS3 Tool auf eine andere Playstation, oder über USB-Stick, SD-Karten.
Aber dafür muss die Playstation an sein, also funktionieren!!!

Supergau.

Im Netz kursieren fürchterliche Tipps via Blogs, oder Youtube-Videos. Da stecken Leute ihre PS3 in Umluft-Backöfen, oder Fönen so lange in die Luftungsschlitze, dass das Gehäuse schmilzt. In der Verzweiflung tut man ja vieles, aber so etwas?!?

Der Hintergrund eines YLODs ist zunächst nur, dass irgendein Fehler im Gerät passiert ist, die Playstation zeigt alle Fehler durch Blinken an. Ein gängiger YLOD Fehler ist, dass einer der Grafikchips auf dem Board der PS3 durch Überhitzung den Kontakt zum Mainboard verliert (Kontakte schmilzen). Allerdings kann auch das Netzteil, oder eine Sicherung defekt sein. Welche Ursache den YLOD hervorgerufen kann man nur erfahren, wenn man sein Gerät aufschraubt und durchmisst.

Ja, man kann sein Gerät einschicken, oder zu einem Reparatur-Service geben. Auch nach Ablauf der Garantiezeit. Das dauert aber. Und eine Datenrettung ist nicht sicher. Und eine finale Behebung des Fehler ist nicht sicher (hängt von den Fähigkeiten des Reparateurs ab und wie ich mittlerweile vielfach gelesen habe passiert da viel Schmufix). Und es kostet Geld.

Da ich ein Gerät der ersteren Generationen besitze (V2) und es sich bei mir auf den ersten Blick wahrscheinlich um einen Kontakverlust beim Grafikchip handelt, bin ich wild entschlossen den Eigenbauschrauber-Weg zu gehen um meine Daten und meine Playstation zu retten (zumindest temporär, so dass ich an die Daten ran kann). Ich werde das Gerät aufschrauben, es säubern, checken und gegebenfalls die Chips manuell erhitzen um durch erneutes schmilzen (reflowen) die Kontaktstellen wieder zu verlöten und dann die ableitende Hitzeschicht auf den Prozessoren erneuern. Und somit den Tod der Playstation und der Daten verhindern, oder zumindest herauszögern. Auch das kostet. Aber es kostet sehr viel weniger (Materialkosten so um die 16 Euro!). Am Ende des Weges wird eine neue PS3 stehen. Irgendwann. Oder eben meine geliebte alte V2.

Sehr gute Informationen über PS3-Fehler, Hintergründe, etc habe ich übrigens bei trisaster.de gefunden.

Ich habe mir also über Amazon einen Torx 10 bestellt (aus irgendeinem Grund habe ich viele Torx-Dreher, aber keinen Zehner), ein Bosch Heißluftgebläse mit digitaler Temperaturanzeige (yeah!) und Arctic Silver 5 Temperaturpaste. Über meine Erfahrungen werde ich berichten.

17 Gedanken zu „R.I.P. geliebte PS3, oder: wie mich das YLOD heimsuchte“

  1. Dank den unglaublichen Experten bei trisaster.de habe ich wieder ein wenig Hoffnung meine PS3 eventuell doch noch zu retten. Mittlerweile bin ich in die untere Kategorie der PS3-Hardwarenerds aufgestiegen. Begriffe wie IHS, RSX, Southbridge, WLP, DIE klingen bereits vertraut und ich bin voller Tatendrang.

    Mein Heißluftgebläse ist gestern angekommen. Eine schöne Bosch mit digitaler Temperatureinstellung. Auch das Multimeter und die Arctic Silver Wärmeleitpaste ist eingetroffen. Jetzt fehlt nur noch das gelöste Kolophonium, ein paar Wärmeleitpads und Kapton Tape und ich bin startklar. Letzteres gibt es bei trisaster.de zum Selbskostenpreis für 3,60 € !!! Ich sage ja, die Jungs dort sind wahnsinn.

    Dort habe ich auch herausfinden können, dass Reparaturen wie das erneuern der WLP und der Reflow des RSX mittlerweile zum Standardrepertoire eines PS3-Nerds gehören und mit etwas Geduld und Übung für Leute wie mich machbar sind (immerhin habe ich damals meine Playstation gemodded, inklusive Lötstelle und meine PS2 mehrmals auseinandergebaut).

    Und wenn das alles nichts hilft oder schiefgeht habe ich immerhin ein tolles Ersatzteillager *hüstel*…

    In diesem Sinne möchte ich allen, die von einer kaputten PS3 betroffen sind dazu ermutigen sich zunächst einmal über die möglichen Fehlerursachen zu informieren, bloss nicht jeden Mist aus Youtube-Filmchen nachzumachen (siehe Reflow via Haartrockner bei ungeöffneter Playse), lieber ein wenig mehr herumzusurfen, oder sich mal bei Cracks wie Takeshi auf trisaster.de umzusehen.

    WLP

    Multimeter von protec

    Bosch Heissluftgebläse

  2. Am Wochenende habe ich mich endlich an die Reparatur meiner Playse gemacht. Um es kurz vorweg zu machen: leider erfolglos.

    Dabei ist es nach anfänglichem Zögern sehr spannend an dem Gerät herumzudoktorn. Und da ich den Reparaturvorgang nach erstem Mißerfolg noch einmal wiederholt habe, bin ich im Auseinander- und Zusammenbau einer Playstation 3 V2 zumindest sehr versiert geworden 🙂

    Warum es nciht geklappt hat, weiß ich leider noch nicht genau. Es gibt da verschieden Möglichkeiten. Ich habe den falschen Fehler behoben, sprich etwas repariert, das nicht kaputt war und den echten Fehler übersehen. Das wäre nicht so schlimm, da ein Reflow und das Erneuern der Wärmeleitpaste auf dem Grafik-Chip (RSX) grundsätzlich nicht verkehrt ist, im Zweifel sogar eine ganz gute Maßnahme nach ein paar Jahren. Mies wäre es natürlich wenn ich dabei etwas anderes beschädigt hätte. Das könnte durchaus sein, finde ich noch heraus.

    Meine Vermutung ist jedoch, dass ich einfach noch einmal an anderer Stelle suchen muss. Es könnte sich natürlich auch um einen Defekt einer Sicherung oder einen Kontaktfehler direkt am CELL oder der Southbrindge handeln. Mal sehen was ich noch finden und behandeln kann…

  3. Gestern abend habe ich, mittlerweile PS3-Montageprofi, meine Playse noch einmal auseinander genommen und die sogenannte Southbridge „reflowed“, sprich bis 160 Grad erhitzt um eventuell gebrochene Kontakte unter dem Die zu anzuschmelzen und damit zu kitten.

    Während der Cell eines Computers (und somit auch einer Konsole) das Gehirn darstellt, das Prozesse verwaltet und Entscheidungen über Prozesse trifft, erinnert, etc stellt die Southbridge (Chipbezeichnung: CXD2979GB) eher so etwas wie das ausführende und dem Cell zuführende Organ dar. Die Southbridge in der Playstation scheint übrigens in der Bauweise dem SuperCompanionChip (SCC) des Herstellers Toshiba sehr ähnlich.

    Ein paar interessante Infos zur Southbridge und dem SCC gibt es in diesem PDF.

    Das Resultat meines Reflowes habe ich noch nicht getestet, muss noch auf die nachbestellte Wärmeleitpaste warten. Während ich an dem Mainboard rumgedoktort habe, hatte ich mich kurzfristig dazu entschlossen auch noch den Cell einer Reflow-Behandlung zu unterziehen, bekam aber (erwartete) Probleme beim Ablösen des Heatshieldes. Das Ding ist hardcore mit Silikon verklebt und ich musste meine Bemühungen das Teil ohne Beschädigung des Boards herunter zu bekommen irgendwann einstellen. Eventuell probiere ich das noch einmal.

  4. wow da hat sich ja wer zum ps3-engineer hochgearbeitet! gratuliere!
    schade halt um deine playse…

    meine erste version läuft noch immer. liegt womöglich daran, dass ich sich momentan sehr wenig benutze. komme kaum zum spielen. dann doch eher bluray gucken und mal fotos direkt von der speicherkarte am tv ansehen.

    aber wie du schon mit fachbegriffen herumwirfst – echt beeindruckend. das kommt bei frauen sicher total gut an… 😉

    bin schon auf weitere abenteuer gespannt!

    1. So. Letztes Update. Gestern habe ich nun nach einigem herumprobieren den Cell freilegen können. Zum lösen des IHS muss man mit einer Rasierklinge und einer Zange vorsichtig das Silkion durchtrennen, mit dem die Metallplatte verklebt ist. Das ist echt ein Akt und kann sehr leicht ins Auge gehen. Denn jeder Kratzer auf dem Board und/oder den Leiterbahnen kann das Board ruinieren. Dann hilft nur noch selber Löten und das ist eine Sache für wirkliche Profis, da kann unsereins leider nicht mehr mithalten.

      Wie dem auch sei. Den Heatshield vom Cell habe ich abgelöst und einen Reflow am Cell durchgeführt. Schon vor dem Zusammenbauen war mit klar, dass auch diese letzte Maßnahme wahrscheinlich nicht funktionieren würde, irgendwie muss mein Board an anderer Stelle einen Defekt gehabt haben. Naja, probieren musste ich es eben noch. Und gelernt habe ich dabei auch noch einmal eine ganze Menge.

      Es funktionierte nicht. Playse kaputt. Mist.
      Heute habe ich ein Cover für meine HDD gekauft. Zumindest diese Daten will ich noch behalten. Es muss nun eine neue Konsole her. Wegen Geldmangels hilft wohl nur ebay und die Hoffnung nicht an eine Mogelpackung zu geraten.

      Trotz allem bin ich jetzt PS3-Auseinanderbau-Experten-Novize. Falls jemand eine kaputte Konsole hat, immer her damit. Sofern es nicht so wichtig ist, ob sie dann auch wirklich heile wird 🙂

      1. hahaha! der novize 🙂
        schade um die playse… vergräbst du sie jetzt zeremoniell im garten?

        immerhin kannst du behaupten, alles für sie getan zu haben…

  5. Und noch ein Update:
    Meine Playse habe ich ja bereits aufgegeben, nicht aber die Daten auf der Festplatte. Nachdem ich meine HD in ein externes Gehäuse (Icybox) ausgelagert habe, musste ich leider feststellen, dass sowohl PCs als auch MAC Rechner diese zwar identifizieren und auch anzeigen, aber nicht mounten.

    Sprich: die Platte wird stets als uninitialisierte Festplatte angezeigt und es gibt lediglich die Möglichkeit diese zu formatieren. Nach ein paar Gehversuchen bin ich via Christophe Grenier zu einem sehr schönen Programm namens Testdisk gelangt, dass als Freeware zu haben ist und auch auf MAC im Terminal läuft. Mit Testdisk konnte ich zwar keine Partition auf der Platte aktivieren, aber immerhin Daten retten. Das Problem dabei (und eine Erklärung für die Schwierigkeiten) ist nur, dass die PS3 alle Daten und sogar die gesamte Verzeichnisstruktur verschlüsselt!

    Ich hatte bisher angenommen, dass dies nur mit PS3 System,- und Spielrelevanten Daten passiert. Aber nein, es betrifft die ganze Festplatte. Und lässt mich mit einem verschlüsselten Datenhaufen zurück…

    Dieser Fakt ist schon seit langem bekannt, mir aber irgendwie entgangen. Wahrscheinlich weil ich noch nie diese Probleme damit hatte. Die Hackerszene beschäftigt sich durchaus mit dieser Problematik, aber bisher ist es noch keinem Gelungen eine komplette Dekodierung einer PS3 HD durchzuführen ohne die Konsole zu haben, die die Festplatte kodiert hat. Andere Methoden (eine Kodierung zu verhindern, oder aber eine partielle Dekodierung bei laufender Konsole) waren schon erfolgreich. Diese helfen mir in meinem konkreten Fall aber nicht.

    Daher: sichert keine persönlichen Daten (Fotos, Filme, etc) auf eurer PS3 ohne Backup! Wenn die Konsole abraucht sind diese verloren.

    1. Yeah! Seit gestern habe ich wieder eine Konsole!!! Über ebay gekauft und dabei mächtig geschwitzt. Überraschenderweise habe ich jedoch Riesenglück gehabt und eine fast staubfreie und sehr gut erhaltene (noch nie geöffnete!) V6 ergattert. Dazu kam ein DualShock, ein HDMi-Kabel, drei Spiele (CoD) und ein Bluetooth Headset. Das ganze für 170 Euro. Passt. Einziges Manko: ist eine Raucher PS3 gewesen und hat leichten Nikotin-Müffel.

      1. na bitte – jetzt gehts wieder dahin mit playsenfreuden! 😉
        aber ne raucher ps3… bäh! teer im lüfter… örgs…

  6. Hi,

    netter Blog. Ich hatte vor wenigen Tagen auch das allseits gefürchtete YLOD zu sehen bekommen. Erste Reaktion… SCHOCK. Hab dann Flussmittel und Wärmeleitpaste bestellt. PS3 zerlegt und geföhnt. Vorher no-clean flux unter die Chips laufen lassen.
    Anscheind war ich zu zaghaft (hatte einen riesen Schiss das mir alles abfackelt).
    Playstation lief nicht! Still the yellow light of death.
    Das ganze hat mich aber nicht in Ruhe gelassen so das ich nach einer Stunde noch einmal anfing und diesmal mit ca. 350° bis 400° das Motherboard zu erwärmen. Temperatur langsam steigernd. Das ganze ca. 5-6 Minuten.
    15 – 20 Minuten abkühlen lassen. Wärmeleitpaste drauf, alles wieder zusammen gebaut und ab ins Wohnzimmer. In freudiger Erwartung sprang die geliebte fette Dame, die übrigens 5,5 Jahre Problemlos lief, an und erledigte alles was ich ihr auferlegte.
    Das war gestern Abend. Wenn ich gleich nach Hause kommen hoffe ich das SIE mir wieder HALLO sagt und nicht die kalte grün,gelb,rote Schulter zeigt.

    An alle die zweifeln und nicht wissen was sie machen sollen. Wenn IHR nicht mehr in
    der Garantiezeit seit, probiert es einfach aus! Was gibt es zu verlieren.

    Liebe Grüße !!!

  7. Danke, Toni 😉

    Meine neue „Alte“ läuft nun immerhin schon zwei Jahre ohne Störung *dreimal klopp auf Holz*. Der Wehrmutstropfen: so eine schöne dicke Dame mit den ganzen USB und Karten-Slots habe ich nicht mehr. Und immer noch kein Back-Up meiner Festplatte gemacht 😀

    Die Lehre ist aber, dass ich eben keine privaten Daten mehr auf der Playse speichere. Mit der PS4 wird alles wieder anders, mal sehen wie Sony die Wärmeableitung dort aufgebaut hat, bei der Rechenpower auf jeden Fall eine spannende Sache…

  8. mittlerweile habe ich meine ps3 im garten vergraben und mir eine knapp 1 jahr alte ps3 slim 160GB gekauft. garantie bis juli 2014 und wenig benutzt. vorinstalliert waren FF VII+VIII+IX und grandia. glaub das war ein ganz guter wurf! 🙂

    die ultra slim soll ja nicht so der bringer sein, mir würde öfters abgeraten. das gerät ist einfach nur billiger verbaut und erzeugt ähnlich laute geräusche wie die fette ps3. auch der laufwerkslot ist kein slot mehr sondern die klassische klappe. da fühl ich mich mit der stabil und sehr gut verarbeiteten slim wesentlich wohler 🙂

    traurig bin ich aber noch immer. mein alter toaster mit den ganzen savegames. *schnüff*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.