Was liegt auf L1, was auf R1?

Wie siehts eigentlich mit Planung für „Das Moor“ aus?

Technisch ist bei mir jedenfalls eine Glotze und wahrscheinlich Dolby digital machbar.

Bezüglich Esswaren erruiere ich gerade, ob ein Thai-Doggy-Pack machbar ist, dass einem nicht nur Tränen des Glücks in die Augen treibt…

6 Gedanken zu „Was liegt auf L1, was auf R1?“

  1. adriana wünscht sich die grillsaison zu eröffnen. das wäre dann samstag füher abend. für freitag wäre doch ein süppchen nett, das kann man dann am tag drauf noch als vorspeise verspeisen. naja fürs frühstück muss gesorgt sein, getränke brauchen wir, da votiere ich für rotwein und fanta. und die kleinen geilereien für nachts… (zum essen meine ich).

    das thai doggy bag ist zudem eine hervorragende idee. allerdings müsste das etwas zum warmmachen sein, wir haben keinen reiskocher vor ort…

    adri hat noch einen beamer am start, die glotze dort ist eigentlich in ordnung… mmmh… kein scarteingang glaube ich, ich habe noch ein antennengedönsel, ansonsten schleifen wir durch. zwei stations sollten reichen, eine als ersatz ist ja eh pflicht. und adri braucht ja noch ein ausweichgerät…

  2. …unseres durchaus veritablen Gefrierschränkchens haben ergeben, dass noch erkleckliche Mengen an Kartoffelsuppenrohmasse verfügbar sind. Währe eigentlich nicht unpraktisch für den ersten Abend, der ohnehin erstmal von wenig vergnüglichen Arbeiten geprägt ist.

    Getränkemässig siehts bei mir wohl eher nach Wasser ohne Zucker aus. Ob jetzt Rotwein oder nicht…ggf. werde ich auf anderes zurückgreifen.

    Zur Eröffnung der Grillsaison ist sowas wie Sate denkbar, und dann gibt es noch so einen fiesen Salat mit Karotten und nochwas und frischen Chillieschoten, auch „Feind“ genannt. Allerdings könnte es sein, dass puma auf frische Zubereitung besteht. Dann müssen wir selbst ran.

    Ein Beamer also. Hört sich nach einer Neuauflage unserer sensationellen Leinwand an. Soll ich mich jetzt um Beschallung kümmern oder nicht?

  3. es gibt dinge die machen mir angst…
    kartoffelsuppenrohmasse zum beispiel. allerdings äusserst praktisch, damit haben wir schon die zweite entscheidung getroffen (die erste hatte adri ja getroffen mit dem grillen). super. schalalallung finde ich gut, ist das aufwendig den dolby mitzunehmen, braucht man da was spezielles für? der beamer ist entscheidung nummero drei.

    ich fasse zusammen:

    1. grillen
    2. kartoffelsuppe
    3. beamer
  4. Selbstverständlich mag auf gewisse Teile der deutschen Bevölkerungsgruppe Kartoffelsuppenrohmasse bedrohlich wirken. Warum aber gerade auf dich? Erst nach Süppchen schreien, und dann das!? Emotionaler Wankelmut? Hmmm…ist da was im Busche? Du mußt dich entscheiden: angsteinflößendes Essen, oder angstfreies Hungern.

    Beschallungstechnisch ist das alles kein Ding. Puma hat da vor ein paar Jahren in einem Anfall von Irrsinn so komische Dingers gekauft. Es fehlen nur ein paar Meter Klingeldraht, der aber schnell und billig zu beschaffen ist. Und weils alles eher der Brüllwürfelklasse entspringt, ist es auch kein Bandscheiben gefährdender Transport.

    Währe immerhin so etwas wie eine Belohnung fürs Beherrschen und nach getaner Arbeit beängstigende Kartoffelsuppe zu einem beängstigenden Intro bei beängstigender Beschallerung zu sich zu nehmen… Ist ja nur ein Vorschlag, bietet sich gerade an., weil sie immer davon erzählt hat, und jetzt probieren wir das gerade bei uns mit durchwachsenem Erfolg aus.

  5. REPLY:
    …dorftreff aus?

    brüllwürfelsuppe schmeckt bestimmt lecker. könnt ihr dem kettenhündchen auch was überlassen? danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.