11 Gedanken zu „überraschung“

  1. Resident Evil war eines der ganz großen Erlebnisse meiner Videospielkarriere. Eines Tages brachte mein großer Bruder das Spiel aus der Schule mit und sagte: „Hier, das sollen wir uns mal angucken, sagt Christian.“
    Ich sah die gefilmte Eingangssequenz und war wie gebannt. Etwas Vergleichbares hatte ich noch nicht erlebt, wir konnten den Controller von diesem Tage an nicht mehr aus der Hand legen. Das Rätseln, die Action, die Angst, die Steuerung, die Musik, die Geräusche, die Kameraperspektive, Umbrella, das Herrenhaus, die drei Schlüssel… All das war so stimmig, wir hatten ständig das Gefühl, einen spannenden Horrorfilm selbst zu spielen.
    Resident Evil hat eine unglaublich intensive Stimmung, ich werde nie nie nie niemals vergessen, wie im ersten Flur östlich der Halle die Hunde hinter Jill durch das Fenster krachen. Ein Wahnsinnsding. Revolutionär.
    Wir wollten nicht etwas wie… Komplettlösungen benutzen, wir wollten auch nicht das Licht im Zimmer anlassen oder vormittags spielen… Wir wollten es ernst nehmen. Wir liebten es.

    Wenn ich so darüber nachdenke, gab es ein derartiges Spielerlebnis in dieser Form eigentlich nie wieder.

    „I’m going with you! Chris is our old partner, you know?“

  2. ..also bevor du irreführende meldungen verbreitest, bitte um quellenangaben. soweit ich weiß erscheint re 5 (wo es zuletzt einen sehr beeindruckenden afrika trailer zu sehen gab) ende 2008 – ob da die piefke schon wissen, dass es nicht erscheint, wenn es erst ein video zu sehen gab?? seltsam…

  3. REPLY:
    fakt: resident evil – the umbrella chronicles für die wii kommt in deutschland nicht auf den markt, wegen fehlender usk einstufung.

    und, das hat nix mit resident evil 5 zu tun.

  4. REPLY:
    du sprichst von resident evil 3: nemesis. dazu existiert ein videofilm eines experimentes aus dem teufelsmoor. slomo und ich haben uns für ein verlängertes wochenende im moor eingeschlossen und das spiel durchgespielt. mit durchgespielt meine ich, d-u-r-c-h-g-e-s-p-i-e-l-t. nonstop, im wechsel. dazu gabs taktikbesprechung und videoanalysen (wir haben das spiel aufgezeichnet und auch ein chartboard mit). dabei haben wir uns mit einer fest installierten kamera gefilmt. diese filmische dokumentation ist durchaus erschreckend… vor allem, weil man lediglich zwei bleiche typen vor einem ofen sieht, die nix anderes machen als völlig bewegungslos mit aufgerissenen augen auf einen fleck im off zu starren während ihre hände, scheinbar völlig verselbstständigt, einen controller… zerkneten. dazu gibt es massenhaft stöhngeräusche und schüsse, sowie ein immerwiederkehrendes schnelles „dingding-dinggeding, ding“ aus der menüführung des waffenarsenals.

    dieses experiment war, so könnte man sagen, geburtsstunde der legendären, jährlich stattfindenen daddelwochenenden im teufelsmoor. mit kartoffelsuppe.

  5. REPLY:
    Eigentlich spreche ich nicht von Nemesis, sondern vom ersten (geilsten) Teil. Das Experiment finde ich super! Diesen Videofilm hätten Sebe und ich auch machen sollen, denn ich war erstens wesentlich jünger als Slomo und Du – hatte also noch mehr Angst, und was ich am Spielen interessant finde: Es gibt zwar keinen Multiplayermodus, aber man hat dieses Spiel einfach nicht allein gespielt.

    Nemesis habe ich dann Jahre später in der Woche vor meinem schriftlichen Abitur durchgespielt, ich fand es ziemlich anspruchslos, weil sich alle Rätsel aus Teil 1 und 2 wiederholten und man auch total überbewaffnet war. Da lobe ich mir doch die alten Zeiten, in denen man seine Munition noch sparen musste!

    Erinnert Ihr Euch noch daran, wie sehr einem die Bedienung des Inventarbildschirms in Fleisch und Blut übergegangen war?

    *freu*

    Übrigens habe ich mit großer Begeisterung das Remake von Teil 1 auf dem Game Cube gespielt. Ein äußerst gelungener Directors Cut.

  6. REPLY:
    geh nicht so hart mit unserer nyckse ins gericht. es war damals schon ein wunder den jungen mann zu so einem spiel zu bekommen. silent hill wäre bei ihm selbst bei sonnenschein undenkbar gewesen. ausserdem habe ich noch lebhafte erinnerungen an zahlreiche messer-kills. und auf „easy“ wird hier sowieso nicht gespielt! 😉

    einerseits kann ich nachvollziehen, warum der erste teil von re so hoch geschätzt wird, auf der anderen seite würde ich jedoch noch eine gehörige portion sentimentalität hinzurechnen. wer den ersten teil nicht gespielt hat, war mit dem dritten sicher sehr gut bedient. den zweiten teil fand ich persönlich sogar schwächer als den dritten. und mit dem vierten hatte ich soviel spass, dass mich nostalgie nicht mehr erreichen kann. …renderkulissen …pfff

  7. REPLY:
    ich mag es eben nicht stöhnenden leuten ohen augen zu begegnen. silent hill habe ich dann aber doch noch gespielt. aber mittlerweile finde ich die survival horror games irgendwie… mmmh… langweilig. das letzte mal geekelt hat mich diese ballwaffe aus bioshock. aber nur kurz.

  8. REPLY:
    ohne kamera: azzi und sein schulfreund vanhelsing spielen diablo 1 in einem stück durch (18.00 bis 6.00 uhr früh). allerdings OHNE kamera. und bestimmt ZU JUNG dafür… *g*

    ja die resizeiten waren schön. habs mir dann extra am pc gekauft, weil ich damals noch keine psx hatte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.