„I’am a fucking sheep!“

In Neuseeland unterhält ein ehrgeiziger Farmer ein geheimes Labor, in dem er (mit wundervoll eklig gentechnischen Experimenten und herrlich bizarren und hornbrilligen Wissenschaftlern) das Schaf der Zukunft zu züchten versucht. Zwei Umweltaktivisten setzen Alles daran, dieses Verbrechen an der Schöpfung zu vereiteln, scheitern aber zunächst und stibitzen eines der genetisch, ich sag‘ mal: brisanten kleinen Baby-Schafe. Der kleine Racker entwischt natürlich, und da er ein hochansteckendes Virus in sich trägt, das seine frei lebenden Artgenossen in blutrünstige Zombie-Schafe verwandelt, wird das Schlachtbeil kurzerhand umgedreht: Schaf reißt Mensch die Eingeweide heraus. Die Menschen, die gebissen werden und die Attacke überleben, mutieren übrigens zu riesigen (und nicht minder mordlüsternen) Schafsmenschen.

So viel zur Handlung.

Der Film sprudelt nur so vor Skurrilem, im Kino brach ein Szenenapplaus ohne Gleichen über uns herein, als die alte Haushälterin Mrs. Mac (Braindead-Veteranin Glenis Leverstam) ohne zu zögern zur doppelläufigen Schrotflinte greift und aus dem fahrenden Pick-Up-Truck einem Zombie-Schaf nach dem anderen den pelzigen Kopf wegballert.

WETA-Workshop Guru Richard Taylor (Der Herr Der Ringe) hat ganze Arbeit geleistet. Zu keinem Zeitpunkt vermisst man aufwendige CGI-Effekte, die animatronischen Killerschafe und Puppen sind um ein Vielfaches gruseliger, das gute alte „Trashfeeling“ um ein Vielfaches intensiver. Die Schauspieler sind allesamt super und geben eine sympathische und wichtige Mischung ab: Der Held, der böse Bruder des Helden, die blonde Noch-Nicht-Freundin des Helden, die zu Fleischklumpen zerfledderten Nebenrollen und die Kopfschuss-verteilende Oma.
Der Spaß, den die Crew beim Produzieren mit Sicherheit hat haben MÜSSEN schwappte direkt und ohne Umwege auf mich im Kinosessel über.

MÄH!

2 Gedanken zu „„I’am a fucking sheep!““

  1. REPLY:
    Ich gebe Dir drei Möglichkeiten. Zur Auswahl, sozusagen.

    1. Fantastic Four: Rise Of The Silver Surfer
    2. Fräulein Smillas Gespür für Schnee
    3. BLACK SHEEP, Eröffnungsfilm des Fantasy FilmFest 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.