Kommt ein Vogel geflogen

hawx

Unerwartet gut kommt die Flugkampfsimulation Hawx aus der Tom Clancy Reihe von Ubisoft daher. Wenn man einmal den visuellen Reizoverkill gemeistert und sein Vöglein unter Kontrolle bekommen hat kommt bei den zuweilen harten Dogfights richtig laune auf. Die Einsatzkarten sind alle auf aktuellen Satellitenbildern aufgebaut und so sind unter anderem Einsätze über Tokio und Rio de Janeiro dabei. Mit über 50 verschiedenen, originalgetreuen und lizensierten Kampfflugzeugen wartet das Spiel mit viel Stoff und Liebe zum Detail auf: jedes Flugezug verfügt natürlich über verschiedene Flugeigenschaften und Bewaffnung. Spassig könnte der Kampagnen Koop-Modus sein, indem online bis zu vier Spieler gemeinsam die Story bewältigen können.

Ich hatte das Spiel schon letztes Jahr in Paris probiert und fand es zumindest merkenswert. Heute habe mich eine halbe Stunde „um meine sechs“ gekümmert und echt gefallen dran gefunden. Wer also Flugaction mag, der sollte es zumindest mal ausprobieren. Der PSN Store versorgt später mit neuen Flugzeugen und Missionen. Ach ja, Releasetermin ist der 5.März 2009.

3 Gedanken zu „Kommt ein Vogel geflogen“

  1. das schaut ja echt schon mal „gschmeidig“ aus. mein letztes lieblings-flugspiel war das spiel „weißnichtmehr“ auf dem amiga, wo man in der bucht von san francisco immer auf einem flugzeugträger landen musste und unter der golden gate bridge durchflattern konnte… da gabs noch keine texturen… *g*

    //edit
    morgen kommt angeblich die demo ins PSN!

  2. REPLY:
    Jo, stimmt. Demo gibts morgen. Allerdings „nur“ die Rio Mappe, die ich schon aus Paris kenne. Trotzdem ganz gut um das Ding mal kennen zu lernen.

    Eines der Hauptfeatures des Spiels ist übrigens das Benutzen und Nicht-benutzen des Computer-Assistenten. Bei zuschalten gibt der Computer einen möglichen Lösungsweg vor, den man quasi nachfliegen kann. Ansonsten kontrolliert der Assistent einige Funktionen, unter anderem auch, dass eine Mindesgeschwindigkeit nicht unterschritten wird. Profi-mässig wird es, wenn man den Assistenten ausschaltet (man kann jederzeit nach belieben an- und ausschalten) und man den Flieger komplett selber steuert. Wenn man es drauf hat sind damit wirklich schöne Manöver möglich und Nahkämpfe werden zum Spektakel… So weit war ich gestern leider noch nicht, konnte gerade eben so in der Luft bleiben…

  3. REPLY:
    Azzi, das Spiel hieß »Jetfighter« und war übelst schwer, aber sehr geil. Ich bin ungefähr 82 Millionen mal in den Flugzeugträger gekracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.