Oeconomische Encyclopedie von J.G.Krünitz

mal was anderes als wikipedia:

die Oeconomische Encyclopedie von J.G.Krünitz:

Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft ist der Titel einer der umfangreichsten Enzyklopädien des deutschen Sprachraums. Das von J. G. Krünitz begründete Werk erschien 1773 bis 1858 in 242 Bänden und stellt eine der wichtigsten deutschsprachigen wissenschaftsgeschichtlichen Quellen für die Zeit des Wandels zur Industriegesellschaft dar.

ich darf hier gleich etwas zitieren, damit man weiß, worauf man sich einläßt:

Muttererde, die gewöhnliche natürliche Gartenerde weil sie gleichsam die Mutter aller Gewächse ist, zum Unterschiede von künstlichen Erdarten.

einfach schön sowas!

Autor: azzi

4. sohn rotkes

Ein Gedanke zu „Oeconomische Encyclopedie von J.G.Krünitz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.