raam – hämpi im ziel!

raam hamp2

einmal durch ganz amerika. und das auf dem fahrrad. hämpi und seine drei schweitzer freunde habens geschafft! nach 5 tagen, 22 stunden und 56 minuten haben sie gebraucht um in atlantic city, nj anzukommen. und das als zweite!!!

boah! ich bin sprachlos.

Artikel in den Schaffhauser Nachrichten vom 28.6.2005

ATLANTIC CITY NJ ­ Am Schluss war es nur noch ein heftiges Gewitter mit viel Regen und Wind, das den zweiten Platz des Team IWC Schaffhausen am Race Across America 2005 hätte verhindern können. Es tat es nicht. Nach einer Woche mit wenig Schlaf und den Strapazen sowohl in den Beinen als auch im Kopf ist die Sensation perfekt.

Es waren sechs harte Tage, die die vier Fahrer und ihre Crew verlebten. Geplatzte Reifen am Wohnmobil, ein Plattfuss am Following Car, Sturz von Beat Bachmann und, und, und … Doch in den letzten zwei Tagen hat sich das Blatt gewendet. In der Schlussphase durch das Apalachen-Gebirge wuchsen die
Fahrer Hape Narr, Matthias Knill, Andy Müller und Beat Bachmann über sich hinaus. «Haben jetzt die Drittplatzierten um mehr als zweieinhalb Stunden abgehängt, geradezu in Grund und Boden gefahren», schreibt Teamchef Günter Wagner nach der erfolgreichen Attacke gegen das Team Kern Wheelmen.

«Nach diesen sechs Tagen wollen wollen wir nur noch ins Hotel und unter die Dusche stehen», beschreibt Reporter Ralf Meile den Gemütszustand der Begleitcrew. «Aber wir waren noch nie so motiviert wie jetzt.» Das Team IWC Schaffhausen bestritt in der Kategorie Viererteam Männer mit sieben weiteren Gruppen das so genannt härteste Radrennen der Welt. Das Race Across America 2005 führte von San Diego in Kalifornien an der Westküste der USA über rund 4900 Kilometer an die Ostküste nach Atlantic City im Bundesstaat New Jersey.

Datum: 27.06.2005
Autor: Philipp Honegger

4 Gedanken zu „raam – hämpi im ziel!“

  1. was motoviert einen menschen, von einer seite der USA mit dem fahrrad (oder velo, sind ja schweizer) auf die andere seite zu fahren?

    ich schaffe es nicht mal, mich für meine arbeit zu motivieren… gut ich hab auch kein schnelles fahrrad.

    gratulation hämpi, du machst die heidi glücklich…

  2. die ehre des herzens von europa (schweiz/ösi) ist damit gerettet. da werdens blöd geschaut haben die amis! haha!!

    mitm rad durchs apalachengebirge… wurden die da auch von am straßenrand verschanzten indianern mit pfeil und bogen beschossen? hämpi rult!

  3. tja ich weiss auch nicht was mit dem auf einmal los war. mal nen triathlon, ok. aber muss es gleich amerika sein?

    ich werde ihn mal fragen was da los war…

  4. dieses, mit dem fahrrad durch ganz amerika fahren, hat mich in eine schwere depression gestürzt. warum macht man das? die amis wissen es sicher auch nicht.. die wissen gar nicht, dass es fahrräder gibt… alles was keinen 3 liter motor hat, existiert nicht..

    ich habs immer noch nicht geschafft mich zu motivieren.. bis jetzt habe ich 3 mails geschrieben und ein halbes gelesen. vielleicht sollte ich mir jetzt wiedermal eine schnecken powerpoint präsentation anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is using WP Check Spammers from Xavier Media to filter out spam comments.