shit happens

erinnert mich ein bisschen an die sache, die nyck vor einiger zeit berichtet hat…

Statt neun nur mehr acht Apostel in Australien

wie Der Standard berichtet, ist einer der spektakulären sandsteinfelsen vor der südostküste australiens zerfallen und im meer verschwunden!

Vorher/Nachher-Fotos

echt schade um solche dinge, 6000 jahre „gewachsen“ und in 6 sekunden zerfallen…

Autor: azzi

4. sohn rotkes

4 Gedanken zu „shit happens“

  1. REPLY:
    …ja auch nicht um die spektakulärität des ganzen… ich wollte hier nur ein weiteres tragisches beispiel an naturschwund ins bewusstsein rufen…

    nyck du alter würger!! *boneswordschwing*

  2. vielleicht sollten die australier das nächste mal keinen sand nehmen, sondern stein.
    dann müssten sie jetzt nicht weinen, weil die sand(burg) am arsch ist und sie hätten sich noch mal 6000 jahre daran erfreuen können.

  3. den umweltaspekt finde ich ja auch total gut. aber bei den wissower klinken sind 50.000 ha kreidefelsen runtergekommen und das sah eben auch so aus. bei dem apostelchen was zu diesem häufchen da geworden ist, ich weiss ja nich…

    fallen die steine in australien eigentlich gegen den uhrzeigersinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.