„I am disarming you“

Das 80ies-Trash-Kurzfilm-Projekt „Kung Fury“ begann (zumindest öffentlich) am 26.12.2003 als Kickstarter-Projekt. Vorher hatte Pixelklicker/Regisseur/Produzent David Sandberg bereits ein Jahr an dem Film herumgebastelt.

Sein damaliger Trailer, der auch als Kickstarter-Trailer diente ging viral und so wurde das Vorhaben von 17.000 Backern schließlich mit einer Summe von sechshundert tausend Dollar finanziert. Und nachdem in der Endphase der Produktion zusĂ€tzlich noch ein Musikvideo mit David Hasselhoff  (True Survivor) realisiert wurde gelangte „Kung Fury“ erneut zu Internet-Ruhm und wurde sogar bei den diesjĂ€hrigen Filmfestivals in Cannes 2015 außerhalb der Konkurrenz als Special vorgefĂŒhrt.

David Sandberg hat mithilfe von Tyler Burton Smith, einem Videospiel-Autoren,  mittlerweile ein Feature-Film Script von „Kung Fury“ erstellt und ist unter das Dach der KatzSmith Productions von David Katzenberg und Seth Grahame-Smith gerutscht. Eine „Kung Fury“ Adaption fĂŒrs Kino könnte also auch noch passieren.

Gestern nun war offizieller Release und der Film ist frei im Internet verfĂŒgbar. Als einer der siebzehntausend Backer bin ich seitdem im hysterischen Kichertaumel und freue mich diebisch auf meine Bluray-Version. „Knock, knock“.

Knights of Cydonia

Regisseur Joseph Kahn  hat ein herrliches „Knights of Cydonia„-Musikvideo gedreht, unbedingt anschauen! Ich bin sprachlos…

//Edit: zudem gibt es ein herbes Reboot der Power Rangers, aber scheinbar gibt es da rechtliche Probleme, denn die Videos verschwinden gerade aus dem Netz… probiert es mal hier (da war eben noch eine Version).